[Review] Der Pate Trilogie – 4K UHD Digipack 9 Disks

150° 30 votes, average: 5,00 out of 1 30
Loading...
Dealmeldung weiterempfehlen und Bonuspunkte sammeln.

Go to Deal



  UPDATE (25.11.22)
Zum Black Friday gibt es das Digipack für 58,97€!
Ursprünglicher Artikel (06.11.22):

Der Pate Teil I-III – 4K UHD – (Steelbook)

Einleitung

Der Pate Trilogie 4K UHD Digipack (16)
“Ich glaube an Amerika!”

Vielleicht nicht das bekannteste Zitat aus dem Paten, aber umso wichtiger: mit diesem Satz beginnt die wohl (in meinen Augen) bedeutendste Trilogie der gesamten Filmgeschichte. Es ist schwer, etwas zu dieser Reihe zu sagen ohne entweder schon Bekanntes zu wiederholen oder aber Wichtiges auszulassen. Ich versuche mich dennoch an einer kurzen Zusammenfassung und einem Abriss über die Entstehungsgeschichte dieser Trilogie, sollte euch etwas Gravierendes fehlen – man möge es mir verzeihen.

Der Pate I

Handlung Der Pate I

Aber wo beginnen? Wenn wir ganz an den Anfang gehen wollen, dann beim Buch, geschrieben 1969 von Mario Puzo und mit über 21 Millionen verkauften Exemplaren eines der erfolgreichsten Bücher der sogenannten Trivialliteratur. Aufgeteilt in 9 Teile/Abschnitte schildert es die Familiengeschichte der Corleones und bietet die Grundlage für die Filme. Im Laufe der Jahre ist die Geschichte von verschiedenen Autoren ergänzt und fortgeführt worden. Puzo selbst schrieb 1984 noch den Roman „Der Sizilianer“ in welchem Michale Corleone nur als Randfigur auftritt. Vom Verlag Random House wurde später ein Wettbewerb ins Leben gerufen, die Geschichte weiterzuschreiben, welchen letztendlich Mar Winegardner, ein amerikanischer Literaturprofessor gewann, der nach Erlaubnis der Puzo Erben zwei Romane als Fortsetzung schreiben durfte. Er veröffentlichte 2004 den Roman „Der Pate kehrt zurück“ und 2006 „Die Rache des Paten“. Die Romane behandeln verschiedene Zeitepochen (40er und 50er sowie 70er und 80er Jahre) die z. T. vor den letzten Kapiteln des Original Romanes stattfinden.
2012 erschien dann noch „Die Corleones“ von Ed Falco, welcher auf einem unvollendetem Drehbuch Puzos basiert und die Geschichte der Familie in den 30er und 40er Jahren erzählt.

Puzo selbst war es dann auch, der zusammen mit Francis Ford Coppola das Drehbuch für den Paten schrieb. Paramount hatte die Rechte damals für 12.500 Dollar gekauft und angesichts der drohenden Pleite für die Verleihfirma musste unbedingt ein Kassenschlager her – wie wir heute wissen, ging der Plan mehr als auf. Was heute schier unglaublich scheint: namhafte Größen wie Sergio Leone, Peter Yates (Bullit), Richard Brooks (Die Katze auf dem heißen Blechdach) und Constantin Costa-Gavras (Z, Das Geständnis) lehnten alle die Regie ab. Es folgte die Anfrage bei F. F. Coppola, der mit erst 31 Jahren zunächst widerwillig die Regie übernahm. Die Kamera übernahm Gordon Willis (Die Unbestechlichen, Pate II und Pate III), die Musik komponierte Nino Rota (La dolce vita, Der Pate II, Der Pate III).
Während der Vorbereitungen gab es Widerstände von Seiten der Mafia, so wurde bspw. Produzent Albert S. Ruddy (Cloud 9, Million Dollar Baby) die Scheibe seines Wagens zerschossen. Jahre später sagten verschiedene Mitglieder der Mafia Familie, es hätte keinen besseren „Werbefilm“ für die Mafia gegeben, als den Paten, kein anderer Mafiafilm hätte so authentisch das Lebensgefühl dieser Zeit innerhalb der Familie getroffen.
Auch die Filmgewerkschaften wollten den Film erst drehen, wenn das Wort Mafia aus dem Drehbuch gestrichen würde – Produzent Ruddy strich es (es kam genau ein Mal vor) und der Film konnte gedreht werden.
Frank Sinatra, der seinerseits für die Rolle des Don Corleone vorgesprochen hatte und abgelehnt wurde, sammelte aus verletztem Stolz heraus gemeinsam mit Sammy Davis Jr. Sage und Schreibe 600.000 Dollar um den Filmdreh zu verhindern – es half alles nichts, der Film wurde schlussendlich wie geplant umgesetzt und gefilmt.

Aber zuvor musste die Besetzung auf den Weg gebracht werden und auch das war damals schon alles andere als leicht. Das Studio wollte in der Rolle des Michael Corleone den damals schon bekannteren Robert Redford besetzen, glücklicherweise setzte sich Coppola aber mit Al Pacino durch. Auch Marlon Brando war bei weitem nicht die erste Wahl des Studios gewesen, zum einen weil er in der Vergangenheit bei Drehs des Öfteren negativ aufgefallen war, zum anderen weil er den Verantwortlichen zu jung und der Alterunterschied zu seinen Filmsöhnen zu gering erschien. Die erste Wahl, Lawrence Olivier, musste aber krankheitsbedingt absagen und der Weg für Brando war frei. Nicht zuletzt weil er auch in seinem Casting Video mit den heute berühmten „Hängebacken“ überzeugte.
Die übrige Besetzung des Filmes liest sich wie der Walk of fame in Hollywood: Thalia Shire, Sofia Coppola, Carmine Coppola, Gian-Carlo Coppola (allesamt Familienmitglieder), Diane Keaton, James Caan, Robert Duvall und viele andere mehr.

Gedreht wurde letztendlich von März bis August 1971 mit einem Budget von 6 Millionen Dollar. Das spätere Einspielergebnis belief sich auf 245 Millionen Dollar und rette so den Verleih vor dem Bankrott.

Die Kritiken überschlugen sich und heute gilt der Film als einer der wichtigsten und einflussreichsten Filme der Geschichte, überhäuft mit Auszeichnungen und vertreten in allen namhaften Rankings.
Um nur einige zu nennen: Platz 2 der „100 besten amerikanischen Filme aller Zeiten“, Platz 1 der „10 bedeutendsten Filmen aus 10 klassischen Genres“, Platz 2 der IMDb Liste der besten Filme aller Zeiten, usw. usw.
Der Pate war ganze 11 Mal für den Oscar nominiert, gewann ihn schließlich drei Mal (wobei Brando seinen Oscar damals nicht annahm aus Protest gegen die Behandlung der Indigenen in den USA), die anderen Oscars gewann er als Bester Film und für das beste adaptierte Drehbuch, bei den Golden Globe Awards gewann er 5 Mal.

Der Pate I kommt bei Rotten Tomatoes auf eine Bewertung von 97% und einen Audience Score von 98%, bei Metacritic sogar eine 100%, bei der IMDB bekommt er eine 9,2.

Der Pate II

Handlung Der Pate II

Nach dem überwältigenden Erfolg von Teil I war klar, dass die Geschichte von Puzo weitergehen und mit Teil II eine Fortsetzung erfahren würde. Am Stab der Produktion änderte sich nicht viel, Regie, Drehbuch, Kamera und Musik (unterstützt von C. Coppola) wurden gleich besetzt. In der Schauspielriege gab es ein paar Veränderungen, so lehnten einige der Schauspieler aus Teil I ein Rollenangebot ab (Richard S. Castellano), Brando sagte zwar zu, erschien aber nicht am Set. Coppola schrieb daraufhin die Szene noch am selben Tag um, damit dennoch gedreht werden konnte. James Caan spielte in der Geburtstagsszene als Flashback noch einmal mit und bekam für die eine Szene die gleiche Gage wie für den gesamten ersten Film.

Eine weitere Besonderheit war, dass Lee Strasberg bei Der Pate II eine seiner ganz wenigen Filmrollen spielte. Für diejenigen, denen dieser Name nichts sagt: Strasberg ist neben Stanislawski einer der beiden wichtigsten Schauspiellehrer und Erfinder des sogenannten Method Acting. Pacino, Brando und de Niro waren allesamt seine Schüler. Das Strasberg Institute in New York und Hollywood sind heute die wohl berühmtesten und bekanntesten Schauspielschulen weltweit.

Das besondere an Der Pate II ist, dass es sowohl Sequel als auch Prequel zugleich ist, da es die Geschehnisse vor und nach Teil I zeigt. Gedreht wurde von Oktober 1973 bis Juni 1974 mit einem Budget von 13 Millionen Dollar – das Einspielergebnis blieb mit 88 Millionen Dollar hinter den Erwartungen zurück, allerdings nur in finanzieller Hinsicht, wie sich später herausstellen sollte.

Gestartet ist der Pate II am 12.12.1974 in New York.
Die Kritiken waren damals nicht so eindeutig, wie sie sich vielleicht heute im Nachhinein lesen. Heute gilt der Film als eine, wenn nicht sogar die beste Fortsetzung in einer Trilogie. Der Pate II wurde 11 mal für den Oscar nominiert und gewann ihn insgesamt 6 Mal, darunter war es das einzige Mal in der Geschichte, dass ein Original und eine Fortsetzung den Oscar als Bester Film erhielt (danach nur noch ein Mal geschehen, bei „Herr der Ringe – Die Rückkehr des Königs“, wobei es da Teil 3 war und nicht die direkte Fortsetzung).

Auch Der Pate II rangiert auf vielen wichtigen Ranglisten in den ganz oberen Gefilden, wie z. B. Platz 10 der besten Amerikanischen Filme der BBC, die Writers Guild of America wählte das Drehbuch auf Platz 10 der besten Drehbücher aller Zeiten. Außerdem gilt die Darbietung von Al Pacino als seine wohl Beste und rief damals großes Unverständnis hervor, dass er damals nicht den Oscar als bester Hauptdarsteller gewann (dieser ging an Art Carney in „Harry und Tonto“).

Die Kritiken bei den Datenbanken lesen sich wie folgt.

Der Pate II kommt bei Rotten Tomatoes auf eine Bewertung von 96% und einen Audience Score von 97%, bei Metacritic 90%, bei der IMDB bekommt er eine 9,0.

Der Pate III

Handlung Der Pate III

Francis Ford Coppola hatte sich und der Öffentlichkeit geschworen, niemals einen dritten Teil zu drehen. Aber was soll man machen, wenn man in finanzielle Schieflage gerät? Also brach Coppola sein Versprechen und drehte von November 1989 bis Mai 1990 den dritten und letzten Teil der Trilogie. Drehbuch, Regie, Kamera übernahmen die gleichen Verantwortlichen aus den Vorgängern, die Musik steuerte dieses Mal Carmine Coppola alleine bei. Die Schauspieler wollten auch nicht mehr wirklich so, wie in den beiden vorangegangenen Teilen, selbst Al Pacino stand kurz vor dem Rauswurf, weil er bei seiner Gage zu hoch gepokert hatte, blieb letztlich aber doch an Bord. Neben den alten Bekannten und einigen Abgängen (z.B. Robert Duvall) sind dieses Mal ein paar neue Gesichter dabei, wie z.B. Eli Wallach, Bridget Fonda und natürlich Andy Garcia, dessen Rolle Coppolas Neffe, niemand geringeres als Nicolas Cage, gerne gehabt hätte – aber die Rolle war bereits besetzt. Auch das erste Mal prominent besetzt war die Tochter von Coppola, Sofia. Sie spielt zwar auch in den ersten beiden Teilen mit (in Teil I ist sie das Baby bei der Taufe und grade mal 3 Tage alt, bei Teil II ist sie als Statistin zu sehen) aber erst im dritten Teil spielt sie eine „richtige“ Rolle. Tragisch dabei ist, dass eigentlich Rebecca Schaeffer die Rolle spielen sollte, diese aber am Morgen ihres Vorsprechens von einem Stalker erschossen wurde.

Der Pate III ist nur so gespickt mit Zitaten auf die damalige Zeit, Vorgänge die in der Weltpolitik, dem Finanzwesen und sogar der Kirchenhistorie Tagesthema waren. Die Geschichte wird zu einem (sehr tragischen) Ende gebracht und gibt den Figuren hier und da noch mal deutlichen Tiefgang und Wendepunkte. Für mich persönlich ist dies der tragischste Teil der Trilogie, muss man doch das Scheitern der Figuren und ihr Zugrundegehen hautnah miterleben und sehen, wie sie ihrem Schicksal einfach nicht entkommen können. Grandios auf die Spitze getrieben mit dem sprichwörtlichen Schlußakt am Opernabend, der phantastisch im Gegenschnitt zur aufgeführten Oper Cavaleria Rusticana in der absoluten Katastrophe endet. Insgesamt konnte Der Pate III aber nicht an seine beiden Vorgänger anschließen. Weder inhaltlich noch finanziell konnte er den Erfolg weiterführen, so standen den Ausgaben von rund 54 Millionen Dollar „nur“ rund 137 Millionen Einnahmen entgegen. Zwar war Der Pate III auch wieder für zahlreiche Preise nominiert, u. a. für 7 Oscars und 7 Golden Globes, gewann aber nicht einen einzigen. Auch die Aufnahme in den Kritiken liest sich deutlich schlechter.
So kommt Der Pate III bei Rotten Tomatoes auf eine Bewertung von 68% und einen Audience Score von 63%, bei Metacritic 60%, bei der IMDB bekommt er eine 7,6.

Im Laufe der Jahre entstanden verschiedenste Fassungen der Trilogie, die ich hier jetzt nicht alle aufzählen will. Aber die letzte und wohl wichtigste Änderung gab es dann vor kurzem, als Coppola 2020 den neuen und finalen Cut Der Pate, Epilog: Der Tod von Michael Corleone veröffentlichte und somit auch endlich den Titel verwenden konnte, den er schon bei der ersten VÖ 1990 vorgehabt hatte. Auch handelt es sich bei dieser Fassung, die er damals schon rausbringen wollte, aber von Seiten des Studios nicht durfte. Wenn man so will, ist dies also der Director´s cut.
Die Trilogie steht seitdem sprichwörtlich Pate für jeden weiteren Mafia Film, der seitdem gedreht und veröffentlicht wurde. Sie alle beziehen sich in irgendeiner Art und Weise auf diese Reihe, zitieren diese oder klauen ganz einfach daraus. Auch im Videospielsektor wurde der Pate natürlich aufegriffen und vermarktet, ich persönlich habe damals auf der Playstation 2 den Paten I gespielt (VÖ 2006) welchen ich super fand. Der Pate 2 (VÖ 2009) war dann aber ein Misserfolg, so dass der Entwickler EA die Reihe einstellte, noch bevor der Dritte Teil erschien.
Und jetzt bekommen wir nun endlich diese wundervolle Trilogie in 3 wunderschönen 4K Steelbooks. Steelbook? Es geht doch hier um die Digipack Version?! Richtig! Ich hatte allerdings zuerst die Steelbooks bestellt, die Vorfreude war riesig, die Optik sah überragend aus, alle Teile einzeln im Steel mit einer wunderschönen Gemälde Optik, Innenprint wie er schöner nicht sein könnte und einem jeweils zu jedem Teil passenden Zitat auf der Rückseite. Und dann waren sie da und mit ihnen die riesige Ernüchterung: die Steels enthalten den jeweiligen Film einmal als 4K Version und einmal als BD Version, das war´s – keine Extras! Bis auf eine Einführung von Coppola waren KEINERLEI Extras enthalten – weder die alten, die wir von der alten Blu-ray Ausgabe kannten, noch die neuen, welche extra für die neue Fassung produziert wurden. Es bleibt mir nach wie vor unbegreiflich, warum ich bei einer 4K noch einmal den Film als BD beigelegt bekomme, das Gleiche gab es damals auch mit BD und DVD. Unnötig in meinen Augen, warum nicht stattdessen die Bonus BD beilegen? Also wurden die Steels (schweren Herzens, sie sahen selbst in verpacktem Zustand traumhaft aus) wieder zurückgeschickt und doch die 50 Jahre Jubiläumsbox bestellt.

Was soll ich sagen? Der inhaltliche Unterschied könnte gewaltiger nicht sein! Fairerweise sei gesagt, dass man auch hier die Filme auch nochmal als BD bekommt, aber eben auch sämtliche Extras. Und die haben es in sich. Um es ein klein wenig übersichtlicher zu machen, liste ich jede Disc und den jeweiligen Inhalt mal einzeln auf:

Disk 1 (4K UHD): Der Pate I
Disk 2 (BD): Der Pate I
Disk 3 (4K UHD): Der Pate II
Disk 4 (BD): Der Pate II
Disk 5 (4K UHD): Der Pate III – Epilog, der Tod von Michael Corleone
Disk 6 (BD): Der Pate III – Epilog, der Tod von Michael Corleone
Disk 7 (4K UHD): Der Pate III – Kinofassung und Schnittfassung von 1991
Disk 8 (BD): Der Pate III – Schnittfassung 1991
Disk 9 (BD): Extras, alte und neue

In dieser Augabe erhalten wir erstmals sämtliche Schnittfassungen von Der Pate III und können so sehr schön die Unterschiede nachvollziehen, was mit den Steelbooks alleine leider auch nicht möglich gewesen wäre, da dort auch nur die finale Fassung vorliegt.

Die Extras sind im Einzelnen:

• Ein Meisterwerk, das fast keines war
• Die Welt des Paten
• Rettung durch Filmemulsion – Der Pate neu entdeckt
• Als die Dreharbeiten beendet waren
• Der Pate auf dem Roten Teppich
• Vier Kurzfilme über Der Pate – The Godfather vs. The Godfather: Part II
– Cannoli
– Riffing on the Riffing
– Clemenza
• Der Familienstammbaum
• Organigramm der Kriminalität
• Connies und Carlos Hochzeitsalbum
• Die Credits von 2008
• Behind the Scenes – A Look Inside
– On Location
– Francis Ford Coppola’s Notebook
– Music of The Godfather
Nino Rota
Carmine Coppola
– Coppola & Puzo on Screenwriting
– Gordon Willis on Cinematography
– Storyboards – The Godfather: Part II
– Storyboards – The Godfather: Part III
– The Godfather Behind the Scenes 1971
• Zusätzliche Szenen
• Fotogalerie
• Kinotrailer
• Anerkennung und Feedback
• Zusätzliches Material
• Filmemacher-Biografien

Zusätzlich zu den alten Extras der alten Fassungen wurden aber im Laufe der Restaurierung auch völlig neue erstellt, die sich explizit mit eben dieser auseinandersetzen und sie genauer beleuchten.
Preserving The Godfather – Eine Dokumentation über den Restaurationsprozess und die Entwicklung des Films im Verlauf der vergangenen Jahrzehnte.
Capturing the Corleones: Through the Lens of Photographer Steve Schapiro Kommentare zu ausgewählten Archivaufnahmen von Fotograf Steve Schapiro The Godfather: Home Movies – Eine Sammlung von 8mm Amateurfilm-Sequenzen von der Produktion des ersten Pate Teiles von 1971. Noch nie zuvor wurden Filmaufnahmen vom Set am Norton-Familiensitz in Emerson Hill (Staten Island) veröffentlicht.
Restoration Comparisons – „Vorher-nachher”-Vergleiche einzelner Szenen, welche die umfangreiche Verbesserung der Bildqualität in Der Pate zeigen.

Die Arbeit, die in diese neue 4K Fassung gesteckt wurde, ist enorm. Es wurden unzählige alte Kartons nach den bestmöglichen Ausgangsmaterialien durchsucht und schließlich über 4.000 Arbeitsstunden an den original Negativen investiert. Und diese Investition zahlt sich mehr als aus. Die Filme haben niemals besser ausgesehen, erstrahlen in neuem Glanz und lassen einen nochmal ganz anders in die Geschichte der Familie Corleone eintauchen. Näheres dazu unter Bild und Ton weiter unten in der Review. Ausserdem sollte sich jeder Interessierte unbedingt die neuen Extras anschauen!

Details des Digipacks

Das Digipack kommt in einem großen und für die Größe sogar recht stabilen Pappschuber, das Logo und der Schriftzug sind in gold gehalten und geprägt, sehr schön gearbeitet! Umlegt ist die Box mit einer sehr stabilen J-Card aus dickerer Pappe, diese ist mit Klebefolien fixiert, kann man aber phantastisch ablösen, ohne irgendwelche Rückstände oder Beschädigungen. Gleiches gilt für den FSK Sticker (wobei dieser für mich immer aussen auf die Folie gehört). Sämtliche Infos zu den Filmen sind auf der J-Card abgedruckt, wenngleich man hier und da schon echt sehr gute Augen braucht um das alles lesen zu können. Aber die Masse an Infos ist auch einfach riesig.

Das Digipack ist in Hochglanz gedruckt, welches wenn man so will der einzige Nachteil dieser schönen Box ist, da man sofort jeden einzelnen Fingerabdruck sieht.
Wenn wir das Digipack ausklappen, bekommen wir nach und nach die Kinoplakat Motive der einzelnen Teile zu sehen. Der Druck ist phantastisch, sauber, strahlende Farben, knackig! So will man das. Die Disks sind in auf den Trays übereinander angebracht und erfreulich leicht zu lösen und zu entnehmen (mit dem sogenannten Push-Mechanismus, nicht auf einfachen Einrastehalterungen – ich hoffe ihr wisst, was ich meine ;-) . Man muss keine größere Kraft anwenden und Angst haben, irgendwas rauszubrechen. Wenn man die Disks entnimmt steht unter den jeweiligen Trays dann auch die Bezeichnung für den jeweiligen Film, bzw. die Bonus Disks, damit man weiß, wo welche Disk hingehört. Die Disks an sich sind nicht bedruckt sondern nur in neutralem Blau (Blu-rays) und Schwarz (4K UHD) gehalten, das hätte man schöner machen können. Alles macht einen sehr aufgeräumten Eindruck. Einzig die Rückseite des Digipacks und des Schubers bleiben komplett leer. Da hätte ich mir wie bei den Steelbooks dann noch ein Filmzitat gewünscht, ist aber Jammern auf hohem Niveau. Alles in allem ist die Box wirklich gut gearbeitet und lässt keine Wünsche offen.
Meine schon vorbereiteten Schuber für die Steelbooks habe ich kurzerhand zu Artcards umgewandelt und jetzt ins Digibook reingelegt…

Bild & Ton

Die Mühe der Restaurierung des alten Materials hat sich mehr als gelohnt – die Filme sehen absolut phantastisch aus, ohne etwas von ihrem alten Charme und ihrem Zeitgeist eingebüßt zu haben. Die Arbeiten wurden sehr behutsam ausgeführt um den Filmen, die bestmögliche Qualität zukommen zu lassen und wurden währed des gesamten Prozesses von Coppola persönlich begleitet und abgenommen. Erstaunlich, hatte man doch bereits zwischen 2006 und 2007 einen riesigen Aufwand mit der Restaurierung der Filme betrieben. Dieser Aufwand wurde jetzt nochmals wiederholt bzw. auf das 4K Zeitalter ausgeweitet und zwar mit allerlei Finesse und sämtlichen zur Verfügung stehenden technischen Möglichkeiten (Farbkorrektur, erweiterter Farbraum, HDR 10 und Dolby Vision Format). Grade die Kontraste in dieser Neufassung, die Differenzierung des Bildes, die viel natürlichere Farbgebung machen das Anschauen zu einem echten Hochgenuss.
Der O-Ton wurde erstmalig komplett neu restauriert und ist sagenhaft gut geworden. Auch bekommen wir bei Teil I und II jeweils beide Synchronfassungen angeboten (die alte und die neue), auch da wurde mitgedacht. Der wichtigste Unterschied jedoch ist wohl die Rückkehr zum originalen Bildformat. Lagen die alten Blu-rays von 2006/07 noch im Format 1,78:1 vor, so bekommen wir jetzt wieder 1,85:1 geboten, sehr schön.
Stellt sich abschließend die Frage, ob man denn dieses Upgrade auf 4K wirklich braucht – wahrscheinlich haben die meisten von uns eine oder mehrere Fassungen von dieser Trilogie im Laufe der Jahre bei sich im Regal gesammelt. Ich für meinen Teil kann diese Frage ganz eindeutig mit JA beantworten. Die Filme sehen in 4K absolut atemberaubend aus und es ist wirklich sehr faszinierend mit dieser Trilogie (nochmals) auf Zeitreise zu gehen. Der Entwicklungssprung von der letzte BD Veröffentlichung zur jetzigen 4K UHD Ausgabe ist verblüffend auf vielerlei Ebenen.

Foto Galerie

Technische Ausstattung der 4K UHD Blu-ray Disks und Blu-ray Disks

Der Pate I

Laufzeit: 177 Min (BD und 4K UHD),
Altersfreigabe: ab 16 Jahren
2 Discs, 1 x Blu-ray, 1 x 4K UHD
Region: A, B, C
Bildformat: 3840x2160p UHD (1,85:1) @23,976 Hz 4K native, Dolby Vision, HDR10

Tonformate 4K UHD Blu-ray Disk:

Deutsch DD 5.1
Deutsch DD 2.0 (Mono)
Englisch Dolby TrueHD 5.1
Englisch DD 2.0 (Mono)
Spanisch DD 5.1
Spanisch DD 2.0 (Mono)
[ru]Russisch DD 5.1

Untertitel 4K UHD Blu-ray Disc: Deutsch, Englisch, Spanisch, Portugiesisch, Russisch, Polnisch, Tschechisch, Slowakisch, Rumänisch, Chinesisch (vereinfacht), Chinesisch (traditionell), Koreanisch

Tonformate Blu-ray Disk:
Deutsch DD 5.1
Deutsch DD 2.0 (Mono)
Englisch Dolby TrueHD 5.1
Englisch DD 2.0 (Mono)
Italienisch DD 5.1
Italienisch DD 2.0 (Mono)
[ru]Russisch DD 5.1

Untertitel Blu-ray Disc: Deutsch, Englisch, Chinesisch (traditionell), Chinesisch (vereinfacht), Italienisch, Koreanisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Slowakisch, Tschechisch, Thailändisch

Der Pate II

Laufzeit: 200 Min (BD und 4K UHD),
Altersfreigabe: ab 16 Jahren
2 Discs, 1 x Blu-ray, 1 x 4K UHD
Region: A, B, C
Bildformat: 3840x2160p UHD (1,85:1) @23,976 Hz 4K native, Dolby Vision, HDR10

Tonformate 4K UHD Blu-ray Disk:

Deutsch DD 5.1
Deutsch DD 2.0 (Mono)
Englisch Dolby TrueHD 5.1
Italienisch DD 5.1
Spanisch DD 5.1
[ru]Russisch DD 5.1

Untertitel 4K UHD Blu-ray Disk: Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Russisch, Polnisch, Tschechisch, Slowakisch, Rumänisch, Chinesisch (vereinfacht), Chinesisch (traditionell), Koreanisch, Thailändisch

Tonformate Blu-ray Disk:

Deutsch DD 5.1
Deutsch DD 2.0 (Mono)
Englisch Dolby TrueHD 5.1
Italienisch DD 5.1

Untertitel Blu-ray Disk: Deutsch, Englisch, Chinesisch (traditionell), Chinesisch (vereinfacht), Italienisch, Koreanisch, Polnisch, Portugiesisch, Rumänisch, Slowakisch, Tschechisch

Der Pate III Epilog, der Tod von Michael Corleone

Laufzeit: 158 Min (BD und 4K UHD),
Altersfreigabe: ab 16 Jahren
2 Discs, 1 x Blu-ray, 1 x 4K UHD
Region: A, B, C
Bildformat: 3840x2160p UHD (1.85:1) @23,976 Hz 4K native, Dolby Vision, HDR10

Tonformate 4K UHD Blu-ray Disk:

Deutsch DD 5.1
Englisch Dolby TrueHD 5.1
Italienisch DD 5.1
Französisch DD 5.1
Spanisch DD 5.1
Japanisch DD 5.1
[po]Portugiesisch DD 5.1
[ru]Russisch DD 5.1
Tschechisch DD 5.1
[pl]Polnisch DD 2.0

Untertitel 4K UHD Blu-ray Disk: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Niederländisch Dänisch, Schwedisch, Norwegisch, Finnisch, Polnisch, Tschechisch, Russisch, Slowakisch, uvm.

Tonformate Blu-ray Disk:

Deutsch DD 5.1
Englisch Dolby TrueHD 5.1
Italienisch DD 5.1
Französisch DD 5.1
Spanisch DD 5.1
Japanisch DD 5.1

Untertitel Blu-ray Disk: Deutsch, Englisch, Arabisch, Dänisch, Finnisch, Französisch, Griechisch, Hindi, Italienisch, Japanisch, Koreanisch, Niederländisch, Norwegisch, Rumänisch, Portugiesisch, Schwedisch, Spanisch uvm.

Der Pate III

Altersfreigabe: ab 16 Jahren
1 x Blu-ray (nur die 1991er Schnittfassung 170 min.)
1 x 4K UHD (1991er Schnittfassung 170 min. und Kinofassung 160 min.)
Region: A, B, C
Bildformat: 3840x2160p UHD (1.85:1) @23,976 Hz 4K native, Dolby Vision, HDR10

Tonformate 4K UHD Blu-ray Disk:

Deutsch DD 5.1
Englisch Dolby TrueHD 5.1
Italienisch DD 5.1
Französisch DD 5.1
Spanisch DD 5.1
Japanisch DD 5.1
[po]Portugiesisch DD 5.1
[ru]Russisch DD 5.1

Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Portugiesisch, Niederländisch Dänisch, Schwedisch, Norwegisch, Finnisch, Polnisch, Tschechisch, Russisch, Slowakisch, Koreanisch, Mandarin, Rumänisch,Thai, Kantonesisch

Tonformate Blu-ray Disk:

Deutsch DD 5.1
Englisch Dolby TrueHD 5.1
Französisch DD 5.1

Untertitel: Deutsch, Dänisch, Englisch, Französisch, Holländisch, Norwegisch, Finnisch, Schwedisch, Türkisch, Englisch für Hörgeschädigte

Persönliches Fazit

Pro:
+ erstmalig komplett neu restaurierter O-Ton von Teil I und II
+ beide Synchronfassungen auf Deutsch enthalten (alt und neu)
+ phantastische Restaurierungsarbeit auf UHD, inkl. Dolby Vision, HDR 10
+ phantastische Extras die den Restaurierungsprozess begleiten und dokumentieren
+ zusätzlich alle alten Extras enthalten
+ alle Schnittfassungen von Der Pate III enthalten
+schön gearbeitetes Digipack mit den Plakatmotiven der jeweiligen Filme
+ sehr leicht zu entnehmende Discs
+ last but not least: Filme die absolut herrausragend sind und in vielerlei Hinsicht Kinogeschichte geschrieben haben
Kontra:
– ein Karton/Druck der sehr anfällig für Fingerabdrücke ist
– keine bedruckten Disks
Kurz zu den Filmen:
Hier mache ich es kurz und knapp! In meinen Augen geht das nicht besser, die Filme bekommen wir hier in 4K auf einem Niveau präsentiert, welches jede einzelne Arbeitsstunde die investiert wurde rechtfertigt. Eine absolute Meisterleistung, für eine Trilogie, die Filmgeschichte geschrieben hat!

Digipack kaufen

Bei allen Händlern problemlos zu bestellen, den Preis von rund 72€ finde ich völlig ok. 9 Disks, davon 4x 4K UHD und 5 Blu-ray, das macht grade mal 8€/Disk, selbst wenn man die Blu-rays von Teil 1-3 rausrechnet kommt man auf 12€/Disk für eine Ausgabe in der ausnahmslos alles enthalten ist. Wenn man bedenkt, dass man für die Steelbooks (so schön sie auch sein mögen) in einer so sehr abgespeckten Variante ohne jegliche Extras Knappe 35€ mehr zahlt, fällt selbst mir als eingefleischtem Steelbook Fan die Wahl relativ leicht.

4K UHD Limited Digipack 9 Discs

Der Pate Trilogie - Limited Digipak (9 Discs) [4K Ultra-HD] [Blu-ray] (Blu-ray)
Darsteller: Marlon Brando (Darsteller), Al Pacino (Darsteller), James Caan (Darsteller), Richard S. Castellano (Darsteller), Robert Duvall (Darsteller), Sterling Hayden (Darsteller), John Marley (Darsteller), Richard Conte (Darsteller), Al Lettieri (Darsteller), Diane Keaton (Darsteller), Francis Ford Coppola (Regisseur)
Regie:
Studio: Paramount Pictures (Universal Pictures)
Laufzeit: Minuten

Amazon.de Preis (automatisch aktualisiert): 71,99 €
8 gebraucht & neu verfügbar ab 66,92 €
(Blu-rays sind nicht mehr versandkostenfrei! Unter 29€ Bestellwert: 3€ Versandkosten -> auf ~1,10€ reduzieren)

Der Vollständigkeit wegen:

4K UHD Steelbook Der Pate I

Der Pate I - Steelbook [Blu-ray] (Blu-ray)
Darsteller: Diane Keaton (Darsteller), Al Pacino (Darsteller), Marlon Brando (Darsteller), Robert Duvall (Darsteller), Sterling Hayden (Darsteller), Francis Ford Coppola (Regisseur), Diane Keaton (Hauptdarsteller), Al Pacino (Hauptdarsteller)
Regie:
Studio: Paramount Pictures (Universal Pictures)
Laufzeit: Minuten

Amazon.de Preis (automatisch aktualisiert): 34,99 €
6 gebraucht & neu verfügbar ab 30,99 €
(Blu-rays sind nicht mehr versandkostenfrei! Unter 29€ Bestellwert: 3€ Versandkosten -> auf ~1,10€ reduzieren)

4K UHD Steelbook Der Pate II

Der Pate II - Steelbook [Blu-ray] (Blu-ray)
Darsteller: Robert DeNiro (Darsteller), Diane Keaton (Darsteller), Al Pacino (Darsteller), John Cazale (Darsteller), Robert Duvall (Darsteller), Francis Ford Coppola (Regisseur), Robert DeNiro (Hauptdarsteller), Diane Keaton (Hauptdarsteller)
Regie:
Studio: Paramount Pictures (Universal Pictures)
Laufzeit: Minuten

Amazon.de Preis (automatisch aktualisiert): 34,99 €
5 gebraucht & neu verfügbar ab 34,99 €
(Blu-rays sind nicht mehr versandkostenfrei! Unter 29€ Bestellwert: 3€ Versandkosten -> auf ~1,10€ reduzieren)

4K UHD Steelbook Der Pate III

Der Pate - Epilog: Der Tod von Michael Corleone - Steelbook [Blu-ray] (Blu-ray)
Darsteller: Andy Garcia (Darsteller), Bridget Fonda (Darsteller), Eli Wallach (Darsteller), Talia Shire (Darsteller), Al Pacino (Darsteller), Francis Ford Coppola (Regisseur), Andy Garcia (Hauptdarsteller), Bridget Fonda (Hauptdarsteller)
Regie:
Studio: Paramount Pictures (Universal Pictures)
Laufzeit: Minuten

Amazon.de Preis (automatisch aktualisiert): 34,99 €
4 gebraucht & neu verfügbar ab 34,99 €
(Blu-rays sind nicht mehr versandkostenfrei! Unter 29€ Bestellwert: 3€ Versandkosten -> auf ~1,10€ reduzieren)


Tipp:
Unser Review Team präsentiert euch hier über 750 Reviews / Fotostrecken zu Steelbooks, Mediabooks, Digibooks und Collector´s Editionen! Hier siehst du gleich, ob der Kauf einer Sammleredition sich lohnt!
Review-DB
An Freunde weiterempfehlen:
« »

Profilbild von Gondi
Von Gondi
@gondi | Deals: 18    Hot Votes erhalten: 500    Kommentare: 3524
(Community: Profil | An Gondi senden: Nachricht / Bonuspunkte)

18 Kommentare

Direkt Kommentar posten

  1. Profilbild von hal9000b

    @hal9000b | Deals: 26    Kommentare: 3087
    (Community: Profil | An hal9000b senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Schonmal ein Hot. Aufgrund der Länge des Textes muss das Lesen auf morgen verschieben. Wird aber sicher wie immer toll sein.

  2. Profilbild von LarsT64

    @larst64 | Deals: 0    Kommentare: 73
    (Community: Profil | An LarsT64 senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Tolle Review zu einem echt schönen Digipack, auch wenn ich kein großer Fan von Mafia-Filmen bin.

  3. Profilbild von J.H.

    @j-h | Deals: 0    Kommentare: 733
    (Community: Profil | An J.H. senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Also mir reicht meine FSK-freie BD-Erstauflage!
    Aber ein echtes Hot für die ausführliche Darstellung und entsprechende Mühe 👍👍

  4. Profilbild von ralf55

    @ralf55 | Deals: 158    Kommentare: 8202
    (Community: Profil | An ralf55 senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Super Arbeit! :thump_up: :-)

  5. Profilbild von Consiliere

    @consiliere | Deals: 0    Kommentare: 808
    (Community: Profil | An Consiliere senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Herzlichen Dank für die Review! :thump_up: Schaue die Trilogie immer an Weihnachten und entdecke immer noch was. Unvorstellbar, dass das Filmstudio Robert Redford statt Al Pacino besetzten wollte….

  6. Profilbild von sascha75

    @sascha75 | Deals: 37    Kommentare: 143
    (Community: Profil | An sascha75 senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Wieder mal eine sehr schöne ausführliche Review! :thump_up:

  7. Profilbild von AK Bear

    @akbear | Deals: 6    Kommentare: 452
    (Community: Profil | An AK Bear senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    TOP Review,sehr viel Mühe und sehr gut lesbar.Natürlich ein „HOT“.

    Frage: Was sind das für weiße „Karten“ ?

    Zu den 4K Veröffentlichungen.Das Bild im allgemeinen gefällt mir besser als noch die alten Blu Ray Auflagen.Leider wurde das Bildformat etwas beschnitten (bzw. ja ich weiß wieder auf original Kinoformat gebracht).Mich stört es trotzdem etwas. Auch die neue Coda Fassung ist zwar nett,aber ich denke hier bleibe ich bei der alten Version,da mehr Inhalt und mir diese auch nicht zu lang oder langweilig war.Da aber beide Fassung beiliegen hier alles richtig gemacht.

    Tja,bin mir immer noch unschlüssig ob ich wechseln werde :whistle:

  8. Profilbild von Foxhound77

    @foxhound77 | Deals: 0    Kommentare: 125
    (Community: Profil | An Foxhound77 senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Top Review!!

  9. Profilbild von movieboy

    @movieboy | Deals: 4    Kommentare: 2503
    (Community: Profil | An movieboy senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    …sehr tolle Vorstellung – HOT – für mich persönlich leider, war der Pate noch nie ein megatoller Film…. kann man mal schauen…aber auch nicht mehr… nunja… Geschmäcker sind verschieden :-).
    …. bedeutendste Trilogie der gesamten Filmgeschichte…. nunja… für einige Fans ist das bestimmt so… da kommen für mich aber viele viele andere in Frage….. auf jeden Fall für Fans eine sehr interessante Box mit super Bild und ton :-)

  10. Profilbild von Wolf-Rüdiger

    @roger | Deals: 0    Kommentare: 1290
    (Community: Profil | An Wolf-Rüdiger senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Super Review! :thump_up: :thump_up: :thump_up: Vielen Dank. Als Blue -ray schon vorhanden !

  11. Profilbild von Gondi

    @gondi | Deals: 18    Kommentare: 3524
    (Community: Profil | An Gondi senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    @admin Update: zum Black Friday für 59€ zu haben.

  12. Profilbild von Shane54

    @shane54 | Deals: 431    Kommentare: 1027
    (Community: Profil | An Shane54 senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Top Review! :thump_up: :thump_up: :thump_up:

    Ich fand den Rechtschreibfehler auf der J-card so herrlich.
    ReAstauriert :D

    Und im Coffee Table Book der teureren Collector´s Edition ‚ablehnenN‘ mit doppel ‚N‘ :D

    Dazu kommt noch, dass die Angabe von Dolby Atmos auf jeglicher Edition schlichtweg falsch ist, weil nicht vorhanden.

    Trotzdem eine tolle Edition, die bei mir auch im Regal steht.

  13. Profilbild von flippy1966

    @flippy1966 | Deals: 253    Kommentare: 641
    (Community: Profil | An flippy1966 senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Danke! Tolle Review :-) :thump_up:

    Ich denke darüber nach ein upgrade von meiner Blu-ray Box zu machen. :whistle:

Antwort hinterlassen