Antwort auf: Heute habe ich mir folgenden Film angesehen…. (2023)

Homepage Forum Community Small Talk Heute habe ich mir folgenden Film angesehen…. (2023) Antwort auf: Heute habe ich mir folgenden Film angesehen…. (2023)

#230895
Profilbild von DerSchweiger
DerSchweiger
Community Mitglied
Beiträge: 663
@derschweiger

The Patient [Miniserie]

Sam sucht Hilfe beim Psychotherapeuten Alan. Doch Alan findet keinen Zugang zu seinem Patienten und teilt ihm mit, dass eine weitere Behandlung durch ihn nicht möglich sei.
Dann wacht Alan mit einer Fußfessel in einem fremden Zimmer auf. Sam erklärt ihm, dass die Fortsetzung der Therapie alternativlos sei – und zu Hause sei er freier und offener als in einem Praxiszimmer.

Rumms, das geht doch nicht!
Fortan entwickelt sich die Serie zu einem Kammerspiel mit erstklassiker Performance von Steve Carell und Domhnall Gleeson.
Der Täter und seine Geisel begegnen sich stets auf Augenhöhe und werden höchst respektvoll geschrieben.
Dabei sind beide nicht je schwarz und weiß, dennoch bleibt der Täter ein Täter. So einfach kann es manchmal sein.

Ja, was soll denn da passieren? Ewige Gespräche? Blabla?
Genau. Großartig, kurzweilig, intensiv.

Obwohl die jeweiligen Folgen nicht sehr lang sind, hatte ich im letzten Drittel kurz das Gefühl, es wäre eine Folge zu viel. Tatsächlich ist die Episode um Alans Sohn nicht da um den Plot voranzutreiben, sondern ist vielmehr ein Blick durch den Spalt einer geöffneten Tür und rundet das Finale der Serie wirksam ab.

Und da sind wir auch schon beim großen „Hurra“ der Serie. Das Finale ist mal eins, dass man nicht besser hätte schreiben können. Ich mag es sehr!

Einziger Kritkpunkt von mir: Da Alan Jude ist, muss man seine Lage mit den Insassen in Auschwitz vergleichen. Puh!
Das ist mir zugegeben eine Spur zu hart, die jeweiligen Bilder zur Stimmungsuntermalung sind dann auch jene, die am wenigsten in der gesamten Serie zu überzeugen wissen.
Doch das ist nur ein Krümel, den man vom Tisch wischen kann. Unter dem Strich ist „The Patient“ aufgrund seiner Komprimiertheit, Klarheit und dem Auslassen von Trallala und Hoppsasa um die Folgen „wohltuend“ zu füllen, mein schönstes Serienerlebnis seit langem.

P.S. Evan Peters (Dahmer) – so spielt man einen um Beherrschung bemühten Charakter!

9/10