Antwort auf: Heute habe ich mir folgenden Film angesehen…. (2023)

Homepage Forum Community Small Talk Heute habe ich mir folgenden Film angesehen…. (2023) Antwort auf: Heute habe ich mir folgenden Film angesehen…. (2023)

#231492
Profilbild von The-Lion-King
The-Lion-King
Community Mitglied
Beiträge: 3389
@the-lion-king

Babylon

Babylon spielt in den 20er-Jahren, der goldenen Ära Hollywoods, in der die
ersten Tonfilme den Stummfilm ablösen und eine neue Branche entstehen lassen.

Babylon ist ein Fim auf „Messers Schneide“ geworden mit all seinen Höhen, aber auch seinen Tiefen.
Damien Chazelle, bekannt durch La La Land, Whiplash & First Man, verpasst auch Babylon etwas besonderes & außergewöhnliches.

Verrückt, das ein Film einerseits so toll erzählt, so reizüberflutet, so bunt, so musikalisch & storytechnisch so
durchgedreht inszeniert wurde, aber in der 2. Hälfte durch seine recht lange Laufzeit fast seinen ganzen Charme verloren hat.

Ich liebe den Cast, die Ausstattung, die Musik & auch die 1. Hälfte von Babylon. Die ersten 30 Minuten sind eine
einzig frivole, durchtriebene, nackte & vollkommen verrückte Party mit Drogen, Gewalt & urkomischen Szenen.

Das ist aber dann wieder so schnell vorbei, das nach den 30 Minuten erstmal der Titel auf der Leinwand
erscheint und man sich dann denkt: „Wie geht es nur weiter“. Da kommen wir zum Hauptproblem !

Babylon verliert in der 2. Hälfte fast seinen ganzen Charme. Es wirkt wie eine Aneinandereihung von Kurzgeschichten.
Einige Charaktere werden näher beleuchtet. Andere tauchen einfach im späteren Verlauf gar nicht mehr auf.

Am meisten störte mich aber wirklich die zu lange Laufzeit. Nach 2h hätte man das ganze durchaus beenden können.

Auf der anderen Seite steht die „Showsteelerin“ in Form von Margot Robbie. Was sie aus ihrer Rolle wieder
rausholt ist einfach fantastisch. Da kann selbst Brad Pitt, Jovan Adepo & Diego Calva einfach nicht mithalten.

Die Partyszene am Anfang & auch die kurze Schauspieleinlage von Tobey Maguire waren die Highlights von Babylon.

Am Ende gibt es in Babylon einfach zu viele Figuren, die nicht alle ausgebaut werden, trotz der sehr langen Laufzeit.
Etwas fehlt auch die emotionale Bindung zu den Charakteren trotz dem gelungen Mix aus Drama, Kunst & Comedy.

7.5/10 Persönlichkeiten