[Review] Robin Hood – König der Vagabunden (Special Edition) (Blu-ray)

135° 27 votes, average: 5,00 out of 1 27
Loading...
Dealmeldung weiterempfehlen und Bonuspunkte sammeln.

Go to Deal

Robin-Hood-Titel

Einleitung

Wer kennt ihn nicht, den Helden in grüner Strumpfhose? Nein, gemeint ist nicht Peter Pan, sondern eine echte Legende, die ihren Ursprung im späten Mittelalter hatte und dessen tatsächliche Existenz bis heute nicht belegt wurde.
Die Rede ist natürlich von Robin Hood – den Rächer der Enterbten, König der Diebe, Meister des Bogenschießen, Beschützer der Hilfslosen, Legende des Waldes und König der Vagabunden.

Der Film

Robin Hood – König der Vagabunden (OT: The Adventures of Robin Hood) ist ein us-amerikanischer Abenteuerfilm aus dem Jahre 1938 und basiert auf den Erzählungen des gleichnamigen Helden Robin Hood. Mit rund 2 Millionen US-Dollar war The Adventures of Robin Hood der bis dato teuerste Film von Warner. Filmhistorische Bedeutung erlangte der Film durch das 3-Farben-Technicolor-Verfahren, welches erstmals sämtliche Farben wiedergeben konnte. Robin Hood – König der Vagabunden wurde mit 3 Oscars ausgezeichnet (u.a. für die beste Filmmusik) und wird oftmals auch als beste Verfilmung um die Legende von Robin Hood bezeichnet.

Für die Regie zeigte sich zunächst William Keighley verantwortlich, der aber wenig später durch Michael Curtis (Casablanca) ersetzt wurde. Grund dafür waren Differenzen mit dem Studio Warner. Warner warf ihm vor, die geplante Drehzeit (und damit die Kosten) überzogen zu haben. Außerdem war man mit dem Gesamtergebnis des damals teuersten Warner-Films nicht ganz zufrieden.

Für die Hauptrollen konnten Errol Flynn (Unter Piratenflagge, Der Herr der sieben Meere) als Robin Hood; Olivia de Havilland (Unter Piratenflagge, Vom Winde verweht) als Lady Marian; Basil Rathbone (Sherlock Holmes) als Sir Guy von Gisbourne und Claude Rains (Der Unsichtbare, Casablanca) als Prinz John gewonnen werden.

“Kurzbeschreibung“

Errol Flynn, der überwiegend in Mantel-und-Degenfilme auftrat und dort auch seine größten Erfolge feierte, war sein Image als Haudegen leid und versuchte sich Anfang der 1950er Jahre seinem ehrgeizigen Ziel zu widmen, einen Wilhelm-Tell-Film unter der Regie des berühmten Kameramannes Jack Cardiff zu machen. Der Film sollte als erster überhaupt in Cinemascope gedreht werden. Doch bereits kurz nach Drehbeginn brach die Finanzierung zusammen und Flynn verlor sein gesamtes Vermögen. Mit geschätzten 1-Millionen-Dollar Schulden der amerikanischen Steuerbehörde im Nacken verließ Flynn fluchtartig mit seiner Yacht Zaca die USA und war fortan heimat- und mittellos. 1956 konnte Flynn wieder in die USA zurückkehren, doch der große Erfolg im Filmbusiness blieb ihm aus. Zusätzlich bereitete ihm seine Alkoholsucht Sorgen. Am 14.10.1959 erlitt Flynn einen Herzinfakt, als er seine geliebte Yacht Zaca an dem Millionär George Caldough verkaufen wollte.
Errol Flynn, der sich in seiner Rolle als Robin Hood unsterblich gemacht hatte, wurde nur 50 Jahre alt. Seine langjährige Filmpartnerin Olivia de Havilland, mit der er von 1935 bis 1941 in insgesamt 8 Filmen gemeinsam vor der Kamera stand, wurde immerhin stolze 104 Jahre alt.

Ein voller Bauch ist besser als ein leerer Dummkopf. (Bruder Tuck)

Als die Filme bunt wurden

Der Anfang
1895 gab es die ersten bewegten Bilder, Ende der 1920er kam der Ton und damit die Sprache hinzu, Mitte der 1930er die Farbe und Anfang der 1950er 3D, die dritte Dimension. Der Film und somit das Kino (bzw. Lichtspielhaus, wie es früher genannt wurde) versuchte sich stetig Neu zu erfinden und weiter zu entwickeln. Heute weiß man aber, dass bereits schon um 1900 erste Versuche gegeben hat, ein 3-Farben-Film zu entwickeln. So wurde in einem Archiv des National Media Museum im nordenglischen Bradford ein Farbfilm des Fotografen Edward Raymond Turner gefunden, der bereits 1902 alle 3 Grundfarben nutze und seine drei Kinder im Garten zeigte. Kurz nach seinem vielversprechenden Durchbruch verstarb Turner jedoch an einem Herzinfarkt mit nur 30 Jahren, bevor er sein volles Potenzial entfalten konnte. Erst 30 Jahre später wurde das 3-Farben-Verfahren vom US-Unternehmen Technicolor wieder aufgenommen und der Öffentlichkeit vorgestellt.

Kurzfilme
Der erste fertig produzierte Film im 3-Farben-Technicolor-Verfahren, welches alle 3 Grundfarben nutze und somit alle Farben darstellen konnte, war Walt Disneys Kurzfilm „Flowers and Trees“ aus der Serie „Silly Symphonies“ aus dem Jahre 1932 mit einer Gesamtlaufzeit von 8 Minuten. Der Versuch glückte und so war „Flowers and Trees“ der erste Film, der mit dem Oscar in der Kategorie „Bester animierter Kurzfilm“ ausgezeichnet wurde. Walt Disney war nicht nur ein begeisterter Zeichner sondern auch ein Technikvisionär und besaß für ein Jahr die Exklusivrechte an dem neuen Farbfilmsystem. So wurden weitere Kurzfilme aus der „Silly Symphonies“-Reihe (Die drei kleinen Schweinchen, Die Schildkröte und der Hase, etc.) und natürlich Disneys eigene Schöpfung und Hausmaskottchen „Mickey Mouse“ in Farbe aufgenommen. Ebenfalls aus der „Silly Symphonies“-Reihe stammt auch „Die Kluge kleine Henne“ von 1934, in dem „Donald Duck“ einen ersten kleinen Gastauftritt hatte und erst später zu einer markanten Figur aus dem Disney-Studios wurde. …und wer hätte das gedacht, neben Mickey Mouse hat auch Donald Duck einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame in Los Angeles bekommen. Die wahrscheinlich berühmteste Ente der Welt!

Spielfilme
Bis dato waren Filme, die alle drei Grundfarben nutzen, nur Kurzfilme. Doch immer mehr Studios fanden Interesse an dem neuen Verfahren und wurden zunehmend auch in großen Produktionen angewandt. Der erste abendfüllende Spielfilm war „Becky Sharp“ von 1935, welcher allerdings zu einem Misserfolg wurde. Erst mit Walt Disneys ersten Zeichentrickfilm in Spielfilmlänge „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ 1937 schaffte das neue Technicolor-Verfahren seinen Durchbruch und ebnete den Weg für weitere große Produktionen. Es folgten „Robin Hood – König der Vagabunden“ (1938, Warner), „Der Zauberer von Oz“ (1939, MGM) und „Vom Winde verweht“ (1939, MGM). Auch in Großbritannien war man von der neuen Technologie begeistert und es entstanden aufwendige Produktionen, wie „Der Dieb von Bagdad“ (1940) und „Das Dschungelbuch“ (1942) – beide in der Hauptrolle mit dem indischen Jungschauspieler Sabu besetzt. Der erste deutsche Farbfilm war „Frauen sind doch bessere Diplomaten“ (1941, UFA) und basierte auf dem deutschen Agfacolor-Verfahren, welches ebenfalls alle drei Grundfarben nutze. Mit einem Budget von 2,8 Millionen Reichsmark spielte der Film das 3-fache seiner Kosten wieder ein und sollten vom damaligen Kriegs-Alltag ablenken. Einen höheren Bekanntheitsgrad erreichte 1943 „Münchhausen“ nach einem Drehbuch von Erich Kästner und mit Hans Albers in der Hauptrolle besetzt.
…dennoch unvergessen bleibt der Auftritt von Errol Flynn in „Robin Hood – König der Vagabunden“. Es war nicht der erste Film im 3-Farben-Verfahren, aber einer der bedeutendsten.

Robin Hood Verfilmungen

Es gibt unzählige Verfilmungen, die sich um die Legende Robin Hood bemühen, dessen Ursprung in der spätmittelalterlichen Zeit um 1500 vermutet wird. Erst später formte sich die fiktive Figur zu dem Helden, wie wir ihn heute kennen.

Anbei die wichtigsten Verfilmungen im Überblick:

Jahr Film-Titel Hauptrolle Regisseur IMDb
1912 Robin Hood Robert Frazer É. Arnaud, H. Blaché 5,4/10
1922 Robin Hood Douglas Fairbanks Allan Dwan 7,0/10
1938 Robin Hood – König der Vagabunden Errol Flynn W. Keighley, M. Curtis 7,9/10
1952 Robin Hood u. seine tollkühnen Gesellen Richard Todd Ken Annakin 6,5/10
1973 Robin Hood ein Fuchs Wolfgang Reithermann 7,5/10
1976 Robin und Marian Sean Connery Richard Lester 6,5/10
1991 Robin Hood – Ein Leben für R. Löwenherz Patrick Bergin John Irwin 5,7/10
1991 Robin Hood – König der Diebe Kevin Costner Kevin Reynolds 6,9/10
1993 Robin Hood – Helden in Strumpfhosen Cary Elwes Mel Brooks 6,7/10
2010 Robin Hood Russell Crowe Ridley Scott 6,6/10
2018 Robin Hood Taron Egerton Otto Bathurst 5,3/10

Neben zahlreichen Leinwand-Verfilmungen war Robin Hood auch ein gerngesehener Gast in verschiedenen Cartoons. So fand der Strumpfhosenheld auch Verwendung bei den Looney Toons (die in der hier vorgestellten Special Edition erstmals auch in deutscher Sprache Verwendung finden). Später erschien dann auch von Disney ein abendfüllender Zeichentrickfilm, dessen deutsche Version durch die Liedversionen von Reinhard Mey deutlich (und für jedes deutschsprachige Kind verständlich) aufgewertet wurde. Doch das war nicht der erste Versuch von Disney. Bereits 1952 gab es eine Realverfilmung von Disney mit dem Titel „Robin Hood und seine tollkühnen Gesellen“, der schon damals als Remake des Errol Flynn Klassikers angesehen wurde.
Neben einer kindgerechten Adaption des Strumpfhosenhelden gab es aber auch eine Parodie von Mel Brooks sowie einen kleinen Ausrutscher in Time Bandits mit leichten Sprachproblemen.

Aktuelle Fassungen

Bewertungen der großen Filmdatenbanken

Robin Hood – König der Vagabunden wurde bei der deutschen OFDb.de mit 7,4 von 10 und bei der internationalen IMDb.com mit 7,9 von 10 bewertet. Bei Rottentomatoes.com konnte der Film satte 100% der 52 Kritiker und 89% der Zuschauer überzeugen. …nicht schlecht, für einen mittlerweile 86-jährigen Film.

Fotos

Das Gute vorweg: Das FSK-Logo befindet sich ausschließlich nur auf der Einschweißfolie. Ist die erst einmal entledigt, bleibt das Digipak weitestgehend flatschenfrei. Nur auf den beiden Discs finden sich diese in unscheinbarer Form wieder.

Das Digipak ist relativ schlicht und einfach gehalten, überzeugt aber mit seinem Inhalt. Auffällig ist die „Rekonstruierte deutsche Version“ auf separater Blu-ray. Auf einer DVD-Beilage hat man verzichtet.

Ein ganz besonderes Highlight dieser Special Edition ist mit Sicherheit das beiliegende Booklet. Prall gefüllt mit 176 Seiten Hintergrundwissen zum Film und der Legende Robin Hood, zusammengefasst und geschrieben von Thorsten Winter.

Technische Details

Disc 1 – Originalversion:

Laufzeit: 101:55 Minuten
16 Kapitel

Disc-Kapazität: BD-50 GB

Video:
Video-Format: 1,33:1 (1920×1080/24p)
Video-Codec: MPEG-4 AVC

Audio:
Deutsch: DTS-HD Master Audio 2.0 Mono (0,6 Mbps variabel)
Deutsch (ungefiltert): DTS-HD Master Audio 2.0 Mono (0,7 Mbps variabel)
Englisch: DTS-HD Master Audio 2.0 Mono (0,6 Mbps variabel)

Untertitel
Deutsch
Englisch

Disc 2 – Rekonstruierte deutsche Fassung:

Diese Fassung wurde speziell dem deutschen Markt angepasst. Intro und Texttafeln sind daher auch in Deutsch.

Laufzeit: 101:55 Minuten
16 Kapitel

Disc-Kapazität: BD-50 GB

Video:
Video-Format: 1,33:1 (1920×1080/24p)
Video-Codec: MPEG-4 AVC

Audio:
Deutsch: DTS-HD Master Audio 2.0 Mono (0,6 Mbps variabel)
Deutsch (ungefiltert): DTS-HD Master Audio 2.0 Mono (0,7 Mbps variabel)
Englisch: DTS-HD Master Audio 2.0 Mono (0,6 Mbps variabel)

Untertitel
Deutsch
Englisch

Für einen 86-jährigen Film sieht “Robin Hood – König der Vagabunden“ immer noch fantastisch aus und überzeugt mit einer kräftigen natürlichen Farbwiedergabe und milden Grain. Kontrast und Schärfe sind ebenfalls in Anbetracht des Alters überzeugend. Die Sprache bleibt jederzeit klar verständlich.

Extras

Disc 1 – Originalversion:

Einleitung von Leonard Maltin
Trailer: Angels with Dirty Faces
Wochenschaubericht 1938
Dokumentation: Freddie Rich und sein Orchester
Cartoon: Katnip Kollege*
Trailer: Deutsch Wiederaufführung
Trailer: Englisch Original
Trailer: Englisch Wiederaufführung (Neu)

*Katnip Kollege ist zum ersten mal in deutscher Sprache vorhanden!

Laufzeit: 7:26 Minuten

Video:
Video-Format: 1,33:1 (1920×1080/24p)
Video-Codec: MPEG-4 AVC

Audio:
Deutsch: LPCM 2.0 Stereo (1,5 Mbps)
Englisch: LPCM 2.0 Stereo (1,5 Mbps)

Untertitel:
Deutsch, Englisch

Disc 2 – Rekonstruierte deutsche Fassung:

Audiokommentar von Filmhistoriker Rudy Behlmer
Isolierte Musiktonspur mit der Musik von Erich Wolgang Korngold
Dokumentation: Glorious Technicolor
Dokumentation: Welcome to Sherwood!
Featurette: Robin Hood im Laufe der Jahre
Featurette: Eine Reise in den Sherwood Forest
Cartoon: Looney Tunes Rabbit Hood*
Cartoon: Looney Tunes Robin Hood Daffy*
Vom Schneidetisch: Outtakes Robin Hood
Vom Schneidetisch: Warner Drehpannen 1938
Bildergalerien: Werbematerial, Fotos, Begleitmaterial, Skizzen
Errol Flynn Trailershow 1935-1953 (Neu)

*Looney Tunes Rabbit Hood und Robin Hood Daffy sind zum ersten mal in deutscher Sprache vorhanden! Bei Robin Hood Daffy hat man auch die verschiedenen deutschen Variationen hinzugefügt.

Laufzeit (Rabbit Hood): 7:57 Minuten
Laufzeit (Robin Hood Daffy): 6:39 Minuten

Video (beide Filme):
Video-Format: 1,33:1 (1920×1080/24p)
Video-Codec: MPEG-4 AVC

Audio (Rabbit Hood):
Deutsch: LPCM 2.0 Stereo (1,5 Mbps)
Englisch: LPCM 2.0 Stereo (1,5 Mbps)

Audio (Robin Hood Daffy):
Deutsch: LPCM 2.0 Stereo (1,5 Mbps) (TV-Synchronisation)
Deutsch: LPCM 2.0 Stereo (1,5 Mbps) (“wilde verwegene Jagd“ alt)
Deutsch: LPCM 2.0 Stereo (1,5 Mbps) (“wilde verwegene Jagd“ neu)
Deutsch: LPCM 2.0 Stereo (1,5 Mbps) (DVD-Neusynchronisation)
Englisch: LPCM 2.0 Stereo (1,5 Mbps)

Untertitel (beide Filme):
Deutsch, Englisch

Vergleich: Blu-ray (Pidax, 2021) und Blu-ray (PlaionPictures, 2024)

Robin-Hood-Vergleich

Bereits die 2021 erschienene Blu-ray-Erstveröffentlichung von Pidax überraschte mit einem erstaunlich gutem Bild und einer Fülle an Extras.
Mit der Neuveröffentlichung von PlaionPictures wird nochmal ein ganzes oben drauf gesetzt. So wurde das Bonus-Material auf zwei Blu-rays aufgeteilt und um nützliche Features (u.a. der rekonstruierten deutschen Fassung) ergänzt. Besonders großes Lob verdient aber auch, dass nun endlich alle drei Cartoons um (mindestens) eine deutsche Tonspur ergänzt wurden und für den konventionellen Leser ein umfangreiches Booklet mit prallgefüllten 176 Seiten Hintergrundwissen dabei liegt.

Mein persönliches Fazit

Robin Hood – König der Vagabunden gehört mit Sicherheit zu den besseren Robin Hood Verfilmungen und hat auch auf dieser Blu-ray nie besser ausgesehen. Mit der hier vorliegenden Special Edition gibt es aber nochmal ein deutliches Plus an Extras. So befindet sich zum ersten Mal die rekonstruierte deutsche Fassung auf separater Disc sowie alle drei Cartoons in deutscher Sprache. Ein besonderes Highlights ist aber das 176-seitige Booklet mit viel Hintergrundwissen zum Film und der Legende Robin Hood. Im großen und ganzen wird dem geneigten Filmfan eine vorbildliche Veröffentlichung geboten, die aber verpackungstechnisch noch Luft nach oben lässt.
Ein Film, der selbst nach 86 Jahren nichts von seinem Glanz verloren hat und immer noch jung und alt begeistert kann. Film-Fans sollten sich diesen Genre-Klassiker auf keinen Fall entgehen lassen!

Pro:

+ hervorragende Bildqualität für 86-jährigen Film
+ erstmals rekonstruierte deutsche Fassung enthalten
+ umfangreiches Bonus-Material
+ alle 3 Cartoons endlich in deutscher Sprache
+ 176-seitiges Booklet

Contra:

– Verpackung hätte wertiger sein können

Kaufoptionen

Hier ist noch keine Eile geboten. Die Special Edition von „Robin Hood – König der Vagabunden“ bekommt Ihr aktuell noch bei jedem gut sortierten Händler, der auch Filme anbietet.

Robin Hood - König der Vagabunden (Special Edition) [Blu-ray] (Blu-ray)
Darsteller: Flynn, Errol (Darsteller), de Havilland, Olivia (Darsteller), Rathbone, Basil (Darsteller), Rains, Claude (Darsteller), Hale, Alan (Darsteller), Keighley, William (Regisseur), Curtiz, Michael (Regisseur), Flynn, Errol (Hauptdarsteller), de Havilland, Olivia (Hauptdarsteller)
Regie:
Studio: PLAION PICTURES
Laufzeit: Minuten

Amazon.de Preis (automatisch aktualisiert): 29,99 €
9 gebraucht & neu verfügbar ab 20,12 €
(Blu-rays sind nicht mehr versandkostenfrei! Unter 39€ Bestellwert: 2,99€ Versandkosten -> auf ~1,10€ reduzieren)


Tipp:
Unser Review Team präsentiert euch hier über 750 Reviews / Fotostrecken zu Steelbooks, Mediabooks, Digibooks und Collector´s Editionen! Hier siehst du gleich, ob der Kauf einer Sammleredition sich lohnt!
Review-DB
An Freunde weiterempfehlen:
« »

Profilbild von schnitzel
@schnitzel | Deals: 603    Hot Votes erhalten: 6695    Kommentare: 5752
(Community: Profil | An schnitzel senden: Nachricht / Bonuspunkte)

21 Kommentare

Direkt Kommentar posten

  1. Profilbild von schnitzel

    @schnitzel | Deals: 603    Kommentare: 5752
    (Community: Profil | An schnitzel senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Das ging ja fix. Danke für die schnelle Veröffentlichung @admin :thump_up:

    …leider ist mir (trotz mehrerer Durchsichten) ein kleiner Fehler unterlaufen. Unter „Pro“ habe ich „76-seitiges Booklet“ geschrieben. Das Booklet umfasst aber stolze 176 Seiten. Kannst du das noch eben ändern?

  2. Profilbild von hal9000b

    @hal9000b | Deals: 28    Kommentare: 3412
    (Community: Profil | An hal9000b senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Tolle Review. Sehr stark recherchiert.
    Edition ist spitze. Ich hoffe, dass viele kaufen, damit wir häufiger solche Editionen bekommen.

  3. Profilbild von Gondi

    @gondi | Deals: 33    Kommentare: 4828
    (Community: Profil | An Gondi senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Danke auch von meiner Seite! :thump_up:
    Warte da aber noch ein bisschen ab, da geht bestimmt noch was im Preis.

  4. Profilbild von FunkbrotherRB

    @funkbrotherrb | Deals: 0    Kommentare: 117
    (Community: Profil | An FunkbrotherRB senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Danke für die umfangreiche Besprechung :-)
    Noch schöner wäre eine Veröffentlichung im großen Mediabook-Format gewesen. Die Schrift im Booklet ist schon arg klein… Aber insgesamt lohnt sich die Anschaffung auf jeden Fall ! :thump_up:

  5. Profilbild von Sascha74

    @sascha74 | Deals: 1157    Kommentare: 4642
    (Community: Profil | An Sascha74 senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Vielen Dank für die herausragende Review @schnitzel. Eine Veröffentlichung, die nicht auf meiner Liste stand und jetzt den Weg darauf gefunden hat. Ich werde allerdings noch auf eine Reduzierung warten. Danke!

  6. Profilbild von Fojin

    @fojin | Deals: 1    Kommentare: 836
    (Community: Profil | An Fojin senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Könnte im Falle eines Preisnachlasses in meine Sammlung wandern. :-)

  7. Profilbild von ralf55

    @ralf55 | Deals: 158    Kommentare: 8532
    (Community: Profil | An ralf55 senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    :thump_up: :thump_up: :thump_up: :-)

  8. Profilbild von Consiliere

    @consiliere | Deals: 0    Kommentare: 942
    (Community: Profil | An Consiliere senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Vielen Dank für die Review, die Auflistung der Verfilmungen fand ich interessant, konnte direkt meine Lieblingsfilme durchgehen. :-) :thump_up:

  9. Profilbild von fkklol

    @fkklol | Deals: 207    Kommentare: 3541
    (Community: Profil | An fkklol senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Super Review. Toller Film und schicke VÖ.
    Wie oft habe ich jetzt 3 – Farben gelesen? :woot: :whistle: :lol: :thump_up:

  10. Profilbild von sascha75

    @sascha75 | Deals: 115    Kommentare: 478
    (Community: Profil | An sascha75 senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Danke @schnitzel für diese tolle Review habe die Edition auch schon zuhause stehen :thump_up: ;) :thump_up:

  11. Profilbild von MoRToK

    @mortok | Deals: 2    Kommentare: 151
    (Community: Profil | An MoRToK senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Tolles Review, danke dafür. :thump_up:
    Könnte mich glatt reizen. Aber ich hoffe auf einen günstigeren Preis. :innocent:

  12. Profilbild von AK Bear

    @akbear | Deals: 6    Kommentare: 579
    (Community: Profil | An AK Bear senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Super Review,sehr informativ ! HOT !

    Hast du das Booklet für das Review herangezogen ? ;)

    • Profilbild von schnitzel

      @schnitzel | Deals: 603    Kommentare: 5752
      (Community: Profil | An schnitzel senden: Nachricht / Bonuspunkte)

      Danke für euer Feedback! :thump_up: …habe mich über jeden Kommentar sehr gefreut … auch über die Smileys! :D

      @akbear
      Das Booklet habe ich tatsächlich nur für die Fotos herangezogen und einmal kurz durchgeblättert. Vieles habe ich als Stichwortsuche aus Google zusammengesucht. Wiki hat mir auch ein bisschen dabei geholfen. Alles ist aber selbstverständlich mit eigenen Worten zusammengefasst worden (copy & paste wäre auch zu einfach gewesen :lol: ). Hab versucht mich kurz zu halten. ;)

  13. Profilbild von RDler

    @partybaer | Deals: 53    Kommentare: 450
    (Community: Profil | An RDler senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Eine wirklich tolle und informative Review. Habe viel Neues mitgenommen. Die Edition selbst finde ich jetzt nicht so ansprechend und wird nicht in meine Sammlung wandern.

  14. Profilbild von AK Bear

    @akbear | Deals: 6    Kommentare: 579
    (Community: Profil | An AK Bear senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    @schnitzel Die Textqualität bei Mediabooks ist sehr unterschiedlich.Manchmal wird seitenlang über die Bio- und Fiilmographien der Beteiligten geredet und dann nur eine Seite über den Film. Da mache ich mir aber im vorliegenden Fall bei 176 Seiten Booklet Beilage keine Gedanken :innocent: Vllt. findet man auch einige deiner recherchieren Infos dort.

  15. Profilbild von Private Joker

    @private-joker | Deals: 1093    Kommentare: 2303
    (Community: Profil | An Private Joker senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Vielen Dank für die prima Vorstellung! :thump_up:

  16. Profilbild von Harley

    @taleahalaschka | Deals: 1    Kommentare: 108
    (Community: Profil | An Harley senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Gelesen hab ich, gevoted (bisher) nicht :( . War wieder wunderbar zu lesen, vielen Dank dafür!

  17. @reparud_rudrepa | Deals: 43    Kommentare: 3434
    (Community: Profil | An Reparud senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Niedlich: „Hauptrolle: ein Fuchs“ :D
    Danke dir für die schöne Vorstellung – und – wow! :-) – ich dachte ja schon, ich bin bescheuert, dass ich immer drauf achte, nur mit sauberen Fingern alles anzufassen, aber deine Handschuhe haben schon was! :thump_up:

  18. Profilbild von schnitzel

    @schnitzel | Deals: 603    Kommentare: 5752
    (Community: Profil | An schnitzel senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Danke auch an den nachkommenden Feedbacks und den Votings. :thump_up:

    Und immer wieder wunderbar zu sehen, auf welche Details geachtet wird. :D
    … ja, bei manchen Sachen bin ich wirklich sehr penibel und Fingerabdrücke auf Hochglanz-Steelbooks oder auf der Disc-Unterseite gehen gar nicht. Die Handschuhe waren aber in diesem Fall wirklich nur zu Dekorationszwecken. :D :whistle:

Antwort hinterlassen