Antwort auf: Heute habe ich mir folgenden Film angesehen…. (2022)

Homepage Forum Community Small Talk Heute habe ich mir folgenden Film angesehen…. (2022) Antwort auf: Heute habe ich mir folgenden Film angesehen…. (2022)

#229489
Profilbild von DerSchweiger
DerSchweiger
Community Mitglied
Beiträge: 646
@derschweiger

Pepsi, wo ist mein Jet? (Netflix)

In den 90er Jahren gab es einen harten Werbekampf zwischen Coke und Pepsi in den USA. Pepsi wollte dringend an der Marktherrschaft des roten Riesen kratzen – dafür sollte auch ein Bonusprogramm mitsamt entsprechenden Werbeclip sorgen.
So kam man auf die Idee, für jedes Six-Pack Pepsi entsprechend Points zu vergeben. Diese konnten dann mit Hilfe eines Katalogs in tolle Prämien getauscht werden.

Der Student John staunt nicht schlecht, als er den Spot zu sehen bekommt. Neben T-Shirts, Sonnenbrille und Lederjacke wird doch tatsächlich ein Militär-Jet für 7 Mio Pepsi Points angepriesen.
Schnell bastelt er an einem Bussinessplan und stellt fest, dass er knapp 17 Mio Dosen Pepsi kaufen müsse, um die nötigen Punkte für den Jetz zu bekommen. Umgerechnet seien dies ca. 4 Mio Dollar.
Ein Schnapper für einen Jet, der mit 23 Mio Dollar gelistet war.
Mit Hilfe einer Hintertür im Kleingedruckten könnte der Jet sogar noch günstiger zu holen sein.
Ein befreundeter Millionär bietet John finanzielle Unterstützung an.

Eine Geschichte, die so auch nur im Prozessland USA hatte stattfinden können. Kunden einer Fastfood Kette verklagten diese, weil der Kaffee zu heiß sei (stehe ja nirgends drauf) und bekamen etwa 20 Mio Dollar. Ob die berühmte Katze in der Mikrowelle ebenfalls fakt oder Legende ist… es wäre bloß eine weitere skuriele Episode im „Dumm verklagt Firmen wegen fehlendem Kleingedruckten“.

Dass Pepsi den Jet nach Ausfüllen des Bestellscheins (der John schon damals hätte stutzig machen sollen) nicht ausliefert, sollte niemanden überraschen.
Was als witzige Posse um einen „versprochenen“ Jet beginnt und in den Episoden 1 und 2 auch für einige Schmunzler sorgt, endet im harten Rechtsstreit in dem auch zwiellichtige Anwälte den Giganten Pepsi ans Bein pinkeln wollen.
Sehr schön dabei sind teils sehr ehrliche Stellungnahmen damals beteiligter Personen – etwa der Marketingchef des Konzerns oder dem freundlichen Millionär, dem der Spaß dann doch zu weit ging.

Die Doku bemüht sich um Objektivität. Schuldet Pepsi dem Studenten tatsächlich einen Jet, oder ist offensichtlich, dass dieser wohl die Realität verkennt?

Eine Doku, die den „Nostalgie“-Markt mit Freuden aufgreift. Das ist nicht schlimm, nicht super-sexy, nicht durchgängig süß und am Ende auch nicht wirklich erhellend. Oder vielleicht doch?
Ob der gesellschaftliche Glaube, eine Privatperson könne mal eben einen Militärjet im Garten parken, tatsächlich so präsent war, wird nicht beleuchtet – würde aber evtl. kein allzugutes Licht auf den Studenten werfen.

Für „David gegen Goliath“ taugt das Ganze zugegeben nicht, aber die Doku unterhält in großen Teilen auf sehr harmlose weise.

Nett, dazu teils ehrlich anmutende Protagonisten und lässt sich gut in einem Rutsch gucken.
6/10