Megamässige Abzocke durch dt. Post

Homepage Forum Filme Film Import Megamässige Abzocke durch dt. Post

Dieses Thema enthält 82 Antworten und 15 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Profilbild von Jimi Jimi vor 1 Monat, 2 Wochen.

Ansicht von 15 Beiträgen - 61 bis 75 (von insgesamt 83)
  • Autor
    Beiträge
  • #144541
    Profilbild von Jimi
    Jimi
    Community Mitglied
    Beiträge: 71
    @jimi

    3. Auf diese Weise zahlt bspw. die dt. Post massiv auf jeden Brief mit Waren aus China drauf (Briefe werden niedriger verrechnet als Pakete).

    Die deutsche Post zahlt nichts drauf.
    Firmen zahlen genausowenig drauf. Das ist alles in den unverschämt hohen Portokosten drin.
    Aus Japan kann ich < 1kg Päckchen ohne Versicherung für einige hundert Yen hierher schicken. Das ist verrückterweise trotz Japan, bei denen normalerweise alles relativ teuer ist, deutlich günstiger als hiesiges Porto.
    Mit USA fange ich nicht einmal an. Habe mir 3 ca. 1 kg Pakete hierher schicken lassen. Zahlen durfte ich mehr als $200 (!!!).
    Aus Japan bezahle ich nicht einmal für 5 kg Pakete ein Viertel davon.

    Das machen überall die Kunden bzw. die Firmen die Sendungen ins Ausland verschicken.

    Im übrigen sind Umstellungen hier diesbezüglich unsinnig.

    Einfach nur China nicht mehr als dritte Welt Land laufen lassen (das ist objektiv betrachtet seit Jahrzehnten Unsinn), dann wäre dies bereits erledigt. Dann müsste man dort generell normales Porto bezahlen. Alles andere müsste nicht geändert werden und für USA wie auch hier müsste das internationale Porto RUNTERGEHEN, nicht noch mehr RAUFGEHEN.

    Diese Änderung hier verursacht primär (für Firmen gilt diese nicht!), dass private eBay-Verkäufer gearscht sind und international deutlich mehr Porto verlangen müssen, dadurch entweder abschrecken eben wegen hoher verlangter Portokosten (nochmal: Für Firmen gilt es nicht!) oder aber mehr Geld (vom Artikelpreis) an die Post abdrücken dürfen.

    Und natürlich dass erneut private Kunden mehr für Waren bezahlen müssen eben wegen potentiellen Rücksendungen. Firmen bezahlen dies genausowenig. Das wird alles in den Preis bzw. Portokosten einberechnet.

    Diese Änderung ist ausschliesslich negativ für die reguläre deutsche Bevölkerung.

    #144549

    Reparud Rudrepa
    Community Mitglied
    Beiträge: 235
    @reparud_rudrepa

    Erstmal ist jede Sendung aus China ein Verlust für die Post – wenn von (hypopthetisch) einem Porto von 50 Cent von China nach Deutschland dann noch 40 Cent für die dt. Post blieben, dann ist das nicht genug, um damit noch effektiv wirtschaften zu können. Wir sprechen hier anders als in China nicht von Hungerlöhnen, sondern wir wollen eine faire Vergütung der Angestellten, dazu kommen die üblichen Nebenkosten etc. Das sollte man bei Gejammer über hohe Preise einfach mal im Hinterkopf haben.

    Natürlich ist das irgendwo eine Mischkalkulation und natürlich wird das über das Briefporto insgesamt abgefangen; aber genau daher ist es ja so, dass jede Bestellung in China dafür sorgt, dass die Portokosten in Deutschland nach oben gehen (bzw. dass man durch die Neuregelung nun versucht dem Missbrauch aus China einen Riegel vorzuschieben) – mehr Lieferungen aus China bedeuten weniger Gewinn für die Post im Zustellland, weil mehr Arbeit damit verbunden ist, die nicht adäquat vergütet wird). Und damit ist das alles wie von mir eingangs gesagt ein von uns allen selbst mit-verschuldetes Problem.

    Ob man da nun einfach sagen kann „China ist jetzt kein Land von Wertigkeit XY mehr und muss höhere Beiträge zahlen“, das ist doch sehr schwarz-weiß gedacht, zumal es eine Frage der Verträge ist, die im Weltpostverein und deren Statuten geregelt sind; da kannste nicht einfach den Choleriker à la Dumpfbacke Donald machen und schon hat man sich die Welt zurecht gebrüllt. ;)
    (Im Übrigen hat China auch gar keinen Drittweltland-Status im Weltpostverein, sondern steht mit seiner Beitragsklasse auf Pos. 7, auf einem Level mit Spanien und Italien; klar ist das immer noch weniger, als Deutschland oder Frankreich zahlen, aber es ist definitiv nicht so niedrig [genaue Zahlen kenne ich leider nicht, bin dafür aber offen, wenn du sie kennst]. Womöglich gibt es in China staatliche Subventionen für Post o.Ä., dass die für so wenig Geld Post verschicken können, aber das wäre was, was du nicht von extern ändern kannst.)

    Nebenbei bemerkt muss man auch mal berücksichtigen, dass die dt. Portokosten weit unter dem europäischen Durchschnitt liegen. (Ich bin nun beileibe kein Post-Befürworter, aber ich finde, dass man das bei allem Verständnis für persönliches Ärgernis auch mal nüchtern und neutral betrachten sollte.)

    3. Auf diese Weise zahlt bspw. die dt. Post massiv auf jeden Brief mit Waren aus China drauf (Briefe werden niedriger verrechnet als Pakete).

    Die deutsche Post zahlt nichts drauf.
    Firmen zahlen genausowenig drauf. Das ist alles in den unverschämt hohen Portokosten drin.
    Aus Japan kann ich < 1kg Päckchen ohne Versicherung für einige hundert Yen hierher schicken. Das ist verrückterweise trotz Japan, bei denen normalerweise alles relativ teuer ist, deutlich günstiger als hiesiges Porto.
    Mit USA fange ich nicht einmal an. Habe mir 3 ca. 1 kg Pakete hierher schicken lassen. Zahlen durfte ich mehr als $200 (!!!).
    Aus Japan bezahle ich nicht einmal für 5 kg Pakete ein Viertel davon.

    Das machen überall die Kunden bzw. die Firmen die Sendungen ins Ausland verschicken.

    Im übrigen sind Umstellungen hier diesbezüglich unsinnig.

    Einfach nur China nicht mehr als dritte Welt Land laufen lassen (das ist objektiv betrachtet seit Jahrzehnten Unsinn), dann wäre dies bereits erledigt. Dann müsste man dort generell normales Porto bezahlen. Alles andere müsste nicht geändert werden und für USA wie auch hier müsste das internationale Porto RUNTERGEHEN, nicht noch mehr RAUFGEHEN.

    Diese Änderung hier verursacht primär (für Firmen gilt diese nicht!), dass private eBay-Verkäufer gearscht sind und international deutlich mehr Porto verlangen müssen, dadurch entweder abschrecken eben wegen hoher verlangter Portokosten (nochmal: Für Firmen gilt es nicht!) oder aber mehr Geld (vom Artikelpreis) an die Post abdrücken dürfen.

    Und natürlich dass erneut private Kunden mehr für Waren bezahlen müssen eben wegen potentiellen Rücksendungen. Firmen bezahlen dies genausowenig. Das wird alles in den Preis bzw. Portokosten einberechnet.

    Diese Änderung ist ausschliesslich negativ für die reguläre deutsche Bevölkerung.

    #144551
    Profilbild von blu-ray-dealer
    blu-ray-dealer
    Community Mitglied
    Beiträge: 612
    @blu-ray-dealer-2

    @reparud_rudrepa

    Nüchtern betrachtet ist und bleibt es eine Preissteigerung um satte 200%. Das ist für Privatkunden nun mal kein Pappenstiel.

    Warum soll ich ausbaden, das die Chinapost subventioniert wird? Sollen se halt da normale Preise nehmen!

    #144552
    Profilbild von Jimi
    Jimi
    Community Mitglied
    Beiträge: 71
    @jimi

    Erstmal ist jede Sendung aus China ein Verlust für die Post – wenn von (hypopthetisch) einem Porto von 50 Cent von China nach Deutschland dann noch 40 Cent für die dt. Post blieben

    Du weisst offensichtlich nicht wie das mit internationaler Post läuft.

    Warum können Onlinehändler aus China so günstigen Versand anbieten?

    Zitat:
    „Der Weltpostverein (kurz WPV oder englisch UPU) geht auf das Jahr 1874 zurück und beinhaltet noch eine alte Regelung, die den Chinesen den Status eines Entwicklungslandes zuweist und ihnen deswegen günstigere Konditionen im grenzübergreifenden Postverkehr einräumt.“

    „Was bedeutet das? Sendungen aus China werden subventioniert. Sowohl eine Privatperson als auch ein chinesisches Unternehmen zahlen nur einen sehr geringen Kostenbeitrag für den Transport in Länder außerhalb Chinas. Der zu entrichtende Kostenbeitrag deckt nicht einmal die Vollkosten, welche für die Beförderung innerhalb der Zielländer anfällt.“

    „Der Weltpostverein bzw. der Weltpostvertrag regelt die finanziellen Ausgleichszahlungen, die sich nach dem Unterschied der Menge der beförderten Post in beide Richtungen bemessen. Gewichtet wird diese Berechnung noch mit länderspezifischen Faktoren, die sich nach Servicequalität, Landesgröße, pro-Kopf-Einkommen etc. richten.“

    Ja, es wurde irgendeine Kleinigkeit netterweise endlich dieses Jahr abgeändert. Hat sich allerdings nicht sonderlich viel geändert. In Deutschland zahlt man sich selbst national dumm und dämlich, speziell als Privatperson. Während aus China immer noch alles extrem subventioniert wird, eben von u.a. den dämlichen deutschen Kunden.

    Nochmal:
    die deutsche Post bezahlt überhaupt nichts drauf. Das macht so oder so keinen Sinn.
    Die, die Porto bezahlen, zahlen drauf.

    „China ist jetzt kein Land von Wertigkeit XY mehr und muss höhere Beiträge zahlen“, das ist doch sehr schwarz-weiß gedacht

    Ist China ein dritte Welt Land?
    Nein?
    Dann gehört das umgehend aufgehoben.

    Und natürlich ist es „so einfach“. China bezahlt normal. Dadurch müssen andere dies nicht mehr subventionieren.
    Verkäufer aus China müssen dann einfach deutlich mehr (bzw. überhaupt) Porto verlangen. Das bezahlen dann die Kunden, die von dort etwas zugesendet bekommen möchten.
    Das ist FAIR.
    FERTIG.

    auf einem Level mit Spanien und Italien

    Schon einmal etwas aus Italien bestellt (also normales, nicht von Amazon)?
    Das internationale Porto von dort ist sau-teuer. Du hast also offensichtlich etwas übersehen.
    Gleiches gilt für Spanien.
    Ich weiss es lustigerweise, weil ich von dort einige seltene spanische PC-Spiele importiert habe.

    Wenn es so einfach wäre, würde niemand mehr Versand aus China anbieten.

    Womöglich gibt es in China staatliche Subventionen für Post

    Wie gesagt keine Ahnung wie internationale Post funktioniert.

    dt. Portokosten weit unter dem europäischen Durchschnitt

    Das ist irrelevant. Deutschland subventioniert effektiv die ganze EU.
    Werfe Frankreich oder Deutschland raus und die EU ist tot und das wäre gut so.

    Es ist für mich in keiner Weise verständlich, dass
    a) ich aus Japan deutlich günstiger nach Deutschland verschicken kann als umgekehrt, selbst vor diesen Preiserhöhungen
    b) dass aus China Sendungen extrem günstig (subventioniert) verschickt werden
    c) ich effektiv so gut wie nichts aus der USA importieren kann, eben wegen durchgeknallten Portokosten
    d) ich anstelledessen abgezogen werde, sofern ich irgendwelche Kleinigkeiten selbst innerhalb der EU z.B. aus Spanien, Italien oder Frankreich bestelle

    Und dass man hier auch noch die Portokosten – nochmal nur und ausschliesslich FÜR PRIVATVERSENDER!!! – extrem erhöht, ist die absolute Frechheit schlechthin.

    Dumpfbacke Donald machen und schon hat man sich die Welt zurecht gebrüllt.

    Du hast offensichtlich keine Ahnung was gerade alles läuft.
    https://www.logistik-watchblog.de/unt...

    Zitat:
    „Die US-Regierung hat angekündigt, den Weltpostverein, ein 144 Jahre altes internationales Postabkommen der Vereinten Nationen, aufkündigen zu wollen.“

    Recht hat er. Irgendjemand muss mal anfangen bei dieser ganzen Korruption aufzuräumen.

    #144554

    Reparud Rudrepa
    Community Mitglied
    Beiträge: 235
    @reparud_rudrepa

    @jimi
    Der entscheidende Fehler ist, dass du bei den Subventionen von externen ausgehst. Dabei stammen die Subventionen, die die chinesischen Portokosten so niedrig machen, vom kommunistischen Regime.

    Verrechnet wird international dann mit diesen Dumpingpreisen.

    Und sorry, wenn ich das jetzt sage, aber du bist doch nicht allen Ernstes Befürworter Trumps Politik? Das passt ja nun Mal überhaupt nicht, auf Protektionismus und Nationalismus zu setzen, gleichzeitig aber durch Bestellungen im Ausland die Globalisierung nutzen zu wollen…

    Und damit ist für mich die Diskussion dann beendet.

    #144557
    Profilbild von Jimi
    Jimi
    Community Mitglied
    Beiträge: 71
    @jimi

    Ich habe gerade 2 Artikel verlinkt.
    Wenn du keine Lust hast diese zu lesen, kann ich dir auch nocht helfen.
    Nein, das Porto wird nicht „vom kommunistischen Regime“ (lach, China ist nicht Kommunismus, sondern Kapitalismus, schon seit Jahrzehnten) bezahlt. Soetwas wäre auch idiotisch. Nochmal: Lese die Links, dann wirst du wissen wie internationaler Versand funktioniert und finanziert wird.

    Ich glaube auch du verwechselst da einige weitere Dinge.

    Nationalismus bedeutet nicht alles selbst herzustellen und keinerlei internationalen Handel zu betreiben.
    Einige Länder haben z.B. viele Resourcen. Andere haben Know-How.
    Intelligent und fair wäre es zusammenzuarbeiten.
    Die US-Regime vor Trump sowie das Schröder/Merkel Regime sowie die französischen und UK-Regime gingen anstelledessen mit dem Militär in Länder (illegal) rein und holten sich was sie brauchen.
    Afghanistan hat z.B. sehr viele Bodenschätze. Und der Drogenanbau… aber egal ich schweife ab.
    „Unsere“ tollen Medien haben auch die letzten 10+ Jahre gegen Russland (hat viele kostbare Resourcen, die vor Putin effektiv dem Westen geschenkt wurden) gehetzt.
    Tun nach wie vor als wenn „der Russe“ ganz Europa überfallen wollte.
    Wozu? Egal. Wer hat die Truppen vor Russlands Grenzen gezogen? Das war Obama / NATO direkt bevor Trump demokratisch gewählt wurde. Aber das ist sicherlich „Selbstverteidigung“, wie auch deutsche Politiker „Deutschland in Afghanistan verteidigen“.
    Eigentlich dachte ich Volksverhetzung wäre verboten, aber bei diesen Geschichten macht die „Staatsanwaltschaft“ wohl Ausnahmen.

    Und natürlich bin ich Befürworter der Politik von Trump.
    Warum sollte man das nicht sein?

    Was macht er gerade?

    Beendete westlich finanziertes und anderweitig unterstütztes ISIS und andere Terrororganisationen in Syrien (Mediensprech „moderate Rebellen“).
    Zieht die Truppen aus Syrien und Afghanistan ab. (Afghanistan aktuell 50% der dortigen US-Truppen).
    Schliesst Frieden mit Nordkorea (mit Friedensvertrag, ja bis jetzt gibt es da nichts, offiziell sind die immer noch im Krieg, macht einige Dinge verständlich).
    Lässt es zu, dass Nord und Südkorea endlich wiedervereint werden (lustig, „unsere“ Medien hatten keine Lust entsprechend darüber zu berichten bei den Treffen vom südkoreanischen Präsidenten der nach Nordkorea ging, nicht mal auf Youtube gab es Videos davon).
    Und vorallem: geht gegen Globalisierung sowie ungewählte undemokratische Bürokratien vor sowie Korruption und unfairen Handel wie z.B. hier.

    Einige Dinge davon wurden vom Globalisierer Obama versprochen, wurden allerdings natürlich nicht eingehalten.
    Anstelledessen hat diese Kröte noch weitere illegale Kriege angefangen usw.
    Und „unsere“ Politiker drehen deshalb gerade auch noch durch.
    Wie kann der auch nur profitable Kriege beenden (nennt sich in Deutschland „Maschinenbauindustrie“).

    Vielleicht bist du für Krieg.
    Ich bin es nicht.
    Also muss ich für die Politik von Trump sein.

    P.S.: Lustig. Habe gerade etwas aus China bestellt. Preisdifferenz von demselben Artikel, bestellt Mitte 2017: 0,00 EUR.
    Versand „kostenlos“. Hätte außerdem gerne dieses Spezialkabel anderweitig bestellt, leider gibt es das was ich brauche nur von dem Verkäufer. Soviel zu Thema 2018 hätte sich etwas geändert.

    #145562
    Profilbild von blu-ray-dealer
    blu-ray-dealer
    Community Mitglied
    Beiträge: 612
    @blu-ray-dealer-2

    Grad zufällig gesehen. Könnte ab 2021 noch schlimmer werden: https://www.paketda.de/news-zollfreig...

    #145564
    Profilbild von Jimi
    Jimi
    Community Mitglied
    Beiträge: 71
    @jimi

    Das war mir schon alles bewusst.
    Habe ich glaube ich auch bereits hier im Thread erwähnt.
    Es ist auch geplant, dass die Shops bereits die Mehr“wert“steuer abführen, weil anderweitig geht soetwas nicht wirklich.

    Bei Aufschlägen von 1 EUR würde sich eine Rechnung vom Zoll nicht lohnen.
    Effektiv ist es bereits lächerlich wegen 5 EUR und lohnt sich genausowenig. Der Zollbeamte braucht dafür bei mir 20 Minuten und da sind die übrigen Kosten nicht einmal dabei.

    Wegen dieser Geschichte importiere ich dieses Jahr extrem viel speziell aus Japan und werde dann, wenn dieser Unsinn gemacht wird, so gut wie sämtliche Käufe einstellen, also innerhalb und ausserhalb bzw. auf gebrauchte Ware umstellen, da bezahle ich dann nämlich keine Mehr“wert“steuer.

    Das ist so bereits lustigerweise in Australien passiert. Die australische Regierung hat auch soetwas wegen angeblicher „Förderung“ von lokalen Shops gemacht (natürlich nicht um die Bürger abzukassieren) und es ging nach hinten los. Importe brachen komplett ein, allerdings gingen die Einkäufe bei lokalen Shops genausowenig hoch.

    Wobei:
    „Die EU begründet den Wegfall der 22-Euro-Freigrenze mit einer Ungerechtigkeit: Kauft sich z.B. ein deutscher Kunde eine Smartwatch in China für 20 Euro, bekommt er sie steuerfrei geliefert. Hätte er die Smartwatch in Deutschland gekauft, müsste der Händler 19% Steuern an den Staat abführen. Diese Einnahmequelle wollen sich die EU-Staaten nicht mehr entgehen lassen.“

    Das ist mal wieder vollkommener Schwachsinn von der EU bzw. Merkel.
    Effektiv ist es UNGERECHT, dass hier abkassiert wird, obwohl es ausserhalb Deutschland/EU herstellt wurde.

    Produkte die hier hergestellt werden, verursachen direkte Kosten.
    Wenn Produkte einfach nur privat importiert werden, sind diese Kosten viel viel geringer, da es gerade mal darum geht ein Paket an den Empfänger zu liefern. Alles andere hat das andere Land gemacht.

    Effektiv wäre es deshalb für einen Staat deutlich profitabler, sofern sämtliche Produkte importiert werden und man bei jedem dieser Produkte nochmal draufschlagen kann, fürs effektiv nichts tun und das auf Geld, welches bereits versteuert wurde und zeitgleich auf Produkte, welche bereits schon in den Quell-Ländern versteuert wurden. ZUSÄTZLICH bezahlt man meist sogar Steuern auf Steuern des anderen Landes.

    z.B. bei meinen japanischen Importen bezahle ich bereits (meistens) japanische Steuer, was ich in Ordnung finde.
    Und dann hält man hier erneut – Wegelagerer-typisch – die Hand auf. Fürs Nichts-Tun.

    Zusätzlich ist es außerdem auch so, dass sehr viele Produkte gar nicht hier verfügbar sind bzw. maximal von „Händlern“ importiert werden, die dann massivst draufschlagen, so auch bei fast allen meinen japanischen Importen. d.h. dieses „Argument“ macht nicht einmal Sinn.

    Hiess es außerdem nicht von Seite EU, dass Trump böse „Strafzölle“ verhängt hätte (verschwiegen wurde, dass die EU bereits schon seit Ewigkeiten diese Zölle verlangt, in der USA war dies bis vor kurzem nicht der Fall, also DAS WAR ungerecht!)?

    Was ist dann das hier? Belohnungsabgaben? Gerechtigkeitsabgaben?
    Gerechtigkeit, für wen?
    Bekommen die Händler diese Gelder?
    Oder bekommt die EU diese Gelder und richtet noch mehr Schaden an?

    Noch mehr Realitätsschwund bei der EU.
    Ich hoffe mit der wird es bald zu Ende sein.
    Ich habe sowas die Schauze voll von diesem ganzen 1984-Neusprech.

    #145565
    Profilbild von blu-ray-dealer
    blu-ray-dealer
    Community Mitglied
    Beiträge: 612
    @blu-ray-dealer-2

    Hab ich dann wohl überlesen. Bis jetzt war mir das noch gar nicht bekannt. Aber naja. Typisch EU. Sich ins eigene Bein schiessen können die ganz gut. Leider wird sich da aber nix dran ändern und dieser, nennen wir es mal Pakt, wird bestehen bleiben. Zumal wir nichtmal Politiker hätten die in irgendeiner Weise was fürs eigene Land übrig hätten. Da hängt mittlerweile auch zu viel Geld dran, dass in deren eigener Tasche landet.

    #145566
    Profilbild von Jimi
    Jimi
    Community Mitglied
    Beiträge: 71
    @jimi

    Man weiss nie was in geraumer Zeit passieren wird…
    https://www.congress.gov/bill/116th-c...

    Merkel ist so oder so auch bald weg. Es kann irgendwann nur noch besser werden.
    Wenn außerdem Frankreich fällt, fällt die EU. Der Sekt ist dafür bereits kalt gestellt.

    Wobei gerade diese Geschichte ist natürlich mal wieder Spiel über Bande.
    England hat z.B. auch eine Freigrenze, allerdings 15 Pfund.
    Kann mich nicht daran erinnern, dass diese (genauso) fallen soll. Das ist doch eigentlich ungerecht?
    ggf. kann ich auch – abhängig wie BRExit laufen wird – über Umweg England importieren. Wir werden es sehen. Bin auch gespannt wie es bei Privatsendungen laufen soll. Wird dann alles durchleuchtet? Das geht doch auch nicht wirklich. Jemand Bekanntes in Japan habe ich auch, vielleicht geht auch so ein Umweg.

    Das was die „EU“ hier macht, ist effektiv einfach nur der Willen Merkels/deutsche „Regierung“.
    Man spielt immer dann auf Bande, wenn es sehr unangenehme Dinge sind.
    Dann können hier die „Politiker“ behaupten, dass diese total unschuldig wären und es die böse EU gemacht hätte.
    Ohne Deutschland wäre die EU innerhalb eines Tages gestorben. Dieses Land ist DER Netto-Einzahler.

    Und das hier ist effektiv eine Steuererhöhung.
    Nichts anderes.
    Wobei – wen wundert es – das Geld reicht wohl nicht mehr so richtig, da die „Regierung“ es mit Händen und Füßen rauswirft.

    Mir fällt außerdem gerade noch auf:
    Bücher sind doch 7% (in England außerdem 0%, seltsam – ist das nicht ungerecht?)
    Und da bezahlt man erst Mehr“wert“steuer ab ca. 60 oder 70 EUR warenwert wegen der 5 EUR Regelung (darunter wird nichts verlangt).
    D.h. wie immer weiss die EU nicht einmal über den gesamten Sachverhalt Bescheid.

    #145567
    Profilbild von Jimi
    Jimi
    Community Mitglied
    Beiträge: 71
    @jimi

    Wobei:
    Da fällt mir gerade ein für die deutsche Post wäre es ein Traum, sofern die Shops es nicht direkt abführen würden.

    Das wäre dann eine absolute Goldgrube für die deutsche Post.
    10 Cent „Abgaben“ wegen einem 1,50 EUR Buch, + 6 EUR „Gebühr“.

    #145674
    Profilbild von Traumwandler
    Traumwandler
    Community Mitglied
    Beiträge: 230
    @traumwandler

    Na klasse! Das sind ja echt prima Neuigkeiten. :(

    Das wird ja echt immer schlimmer.

    #145675
    Profilbild von Nazgul73
    Nazgul73
    Community Mitglied
    Beiträge: 272
    @nazgul73

    Ich bin mir nicht ganz sicher ob das jetzt Zufall ist aber ich hatte mich ja mal bei der Deutschen Post als Selbstverzoller angemeldet. Laut Zoll soll dies ja nicht mehr möglich sein aber die letzten 3 Zavvi Lieferungen wurden alle zum Zollamt umgeleitet und ich musste eine Rechnung vorzeigen, obwohl immer auf der Sendung angeben war, was sie gekostet hat.

    #145678
    Profilbild von blu-ray-dealer
    blu-ray-dealer
    Community Mitglied
    Beiträge: 612
    @blu-ray-dealer-2

    Ich bin mir nicht ganz sicher ob das jetzt Zufall ist aber ich hatte mich ja mal bei der Deutschen Post als Selbstverzoller angemeldet. Laut Zoll soll dies ja nicht mehr möglich sein aber die letzten 3 Zavvi Lieferungen wurden alle zum Zollamt umgeleitet und ich musste eine Rechnung vorzeigen, obwohl immer auf der Sendung angeben war, was sie gekostet hat.

    Da ist die Post wohl jetzt bockig und will Dir einen reinwürgen. ;)

    #145679
    Profilbild von Nazgul73
    Nazgul73
    Community Mitglied
    Beiträge: 272
    @nazgul73

    Wieso einen reinwürgen? Das ist doch genau das, was ich wollte. Somit muss ich nicht die 6€ Auslagepauschale bezahlen…
    Vielleicht habe ich mich auch falsch ausgedrückt, das waren alles Sendungen, für die ich die Einfuhrumsatzsteuer hätte zahlen müssen. Habe ich so jetzt natürlich auch aber eben ohne die 6€ für die Auslagepauschale. Lieferungen unter der Freigrenze kommen immer noch ganz normal per Post.

Ansicht von 15 Beiträgen - 61 bis 75 (von insgesamt 83)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.