[Review] Grease: 40 Jahre Grease – Limitierte 3-Disc-Jubiläums-Edition

125° 125 rating, 25 votes125 rating, 25 votes 100% Hot gevotet
Loading...

Go to Deal



  UPDATE (02.07.18)
Grease – Remastered (4K Ultra HD) (+ Blu-ray) für 16,97€ + VSK.
Ursprünglicher Artikel (09.05.18):


40 Jahre Grease – Limitierte 3-Disc-Jubiläums-Edition

Grease - Einleitung

Einleitung

Grease (1978) ist die Verfilmung eines erfolgreichen Broadway-Musicals aus dem Jahre 1971. Der Kinofilm schlug ein wie eine Bombe und gilt bis heute als absoluter Kultfilm. Hauptdarsteller sind Olivia Newton-John (als Sandy) und John Travolta (als Danny).

Die Stars

Olivia Newton-John (geb. 26.09.1948) hat eine deutsche Mutter, ihr Vater ist Deutschlehrer. Mit “Xanadu“ (1980) hat Olivia einen weiteren Musical-Film, der allerdings an den Kinokassen floppte. Mehr Erfolg hatte sie allerdings als Sängerin: “Physical“ (1981) hielt sich 10 Wochen lang auf Platz 1 der US-Single-Charts – und das trotz oder gerade wegen dem gewagt-sexuellen Liedtext.

Grease - Olivia Newton-John

John Joseph Travolta (geb. 18.02.1954) ist der jüngste von 6 Geschwistern. Seine Mutter war Schauspielerin, sein Vater Reifenhändler. Seine erste große Filmrolle hatte Travolta in Brian De Palmas Horrorfilm “Carrie“ (1976). Seinen Durchbruch schaffte er auf Höhe der Disco-Welle Ende der 1970er Jahre mit “Saturday Night Fever“ und “Grease“. Später folgten Highlights, wie “Kuck mal, wer da Spricht!“ (1989) und “Pulp Fiction“ (1994). 2007 spielte John in der Musical-Neuverfilmung “Hairspray“ zum ersten Mal die Rolle einer (übergewichtigen) Frau, für deren Darstellung er während der Dreharbeiten einen 15 Kilogramm schweren Fettanzug tragen musste.

Mit dem Grease-Hit “You’re the One That I Want“ sangen Olivia Newton-John und John Travolta ein gemeinsames Duett, das in zahlreichen Ländern auf Platz 1 stand.


Grease

Release: 1978
Budget: 6 Millionen USD

Sommer 1959 in einer amerikanischen Kleinstadt: Grease spielt in der Zeit von Elvis Presley und James Dean, die Hochkonjunktur des Rock´n´ Rolls und dem damit verbundenen Lebensgefühl einer Jugend-Protestkultur – welches mit heißen akrobatischen Tanzrhythmen, fast einem Ausdauersport mit Sexappeal gleicht. Der Film beginnt mit einer kleinen romantischen Szene am Meer. Es ist der Anfang vom Ende. Dann setzt das gezeichnete Intro mit dem stimmigen Titelsong „Grease (is the word)“ an.

Grease ist eine romantische Highschool-Komödie mit viel Musik und Tanz, das sämtliche Klischees der 1950er auf sich nimmt. Dazu gehören natürlich auch schnelle Autos, coole Jungs und flotte Musik. John Travoltas älteste Schwester Ellen Travolta spielt übrigens die Kellnerin im Eiscafé.

Sandy: Meine Eltern würden dich gerne am Sonntag zum Tee einladen. Möchtest du kommen?
Danny: Ich trinke keinen Tee.
Sandy: Das werden sie auch sicher nicht verlangen.
Danny: Ich gehe auch nicht gerne zu fremden Eltern.

Das Auto, an dem die T-Birds schrauben und später an dem illegalen Straßenrennen teilnehmen soll, trägt den kuriosen Namen „Geölter Blitz“ (daher auch die Blitz-Verzierungen an den Seiten). Geölter Blitz ist die deutsche Übersetzung zu dem gleichnamigen Song „Greased Lightnin´“.

„Jedes geparkte Auto ist ein Ersatzteil.“

Grease heißt übrigens übersetzt „Schmiere“ und steht für die Promenade, die sich die Jungs in den 1950er Jahren nicht gerade spärlich in die Harre schmierten – was auch im Intro-Song noch einmal eindrucksvoll gezeigt wird.

Technische Details

Laufzeit:
110:27 Minuten (18 Kapitel, inkl. Lesezeichenfunktion)

Bild:
– 2,35:1 (1080/24p)
– MPEG-4 AVC codiert

Ton:
Englisch Dolby True HD 5.1 (4,2 Mbps)
Englisch (Audio Description) Dolby Digital 2.0 Stereo (0,6 Mbps)
Deutsch Dolby Digital 5.1 (0,6 Mbps)
Spanisch (Spanien) Dolby Digital 5.1 (0,6 Mbps)
Spanisch (Lateinamerika) Dolby Digital 2.0 Stereo (0,2 Mbps)
Französisch Dolby Digital 5.1 (0,6 Mbps)
Italienisch Dolby Digital 5.1 (0,6 Mbps)
– Portugiesisch (Brasilien) Dolby Digital 5.1 (0,6 Mbps)
– Japanisch Dolby Digital 2.0 Stereo (0,2 Mbps)

Untertitel:
Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Französisch, Italienisch, Spanisch (Spanien), Spanisch (Lateinamerika), Portugiesisch (Portugal), Portugiesisch (Brasilien), Holländisch, Dänisch, Norwegisch, Finnisch, Schwedisch, vereinfachtes Chinesisch, Japanisch, Koreanisch, Kantonesisch, Thai, Mandarin, Türkisch, Ungarisch

Extras:
– Kommentar von Regisseur Randal Kleiser und Choreographin Patricia Birch
– Einführung von Randal Kleiser (0:24 Minuten, OmU)
– Rydell Sing-Along (nur Englisch, HD, 11 Songs)
– Die Zeit, der Ort, der Film: Erinnerungen an Grease (22:26 Minuten, OmU)
– Grease: Eine Geschichte aus Chicago (24:30 Minuten, HD, OmU)
– Alternative animierte Titel (3:44 Minuten, HD, OmU)
– Alternatives Ende (0:45 Minuten, OmU)
– Entfernte/erweiterte/zusätzliche Szenen (12 Szenen, insgesamt 10:17 Minuten, OmU)
– Grease Wiedervereinigung 2002 – DVD-Veröffentlichungsparty (15:13 Minuten, OmU)
– Erinnerungen an Grease von John & Olivia (3:23 Minuten, OmU)
– Die Bewegung hinter der Musik (8:14 Minuten, OmU)
– Thunder Roadsters (5:22 Minuten, OmU)
– “Grease Day“-Interview: John Travolta und Allan Carr (1:48 Minuten, OmU)
– “Grease Day“-Interview: Olivia Newton-John und Robert Stigwood (2:06 Minuten, OmU)
– Fotogalerie (4 Kategorien: Das Rydell High-Jahrbuch, Produktion, Premiere, Der Grease-Tag)
– Original Kinotrailer (2:09 Minuten, OmU)

Bild &Ton:

Zum ersten mal liegt der Film in neuer 4K-Abtastung vor und kann in Sachen Detailschärfe noch einmal zulegen. Im Vergleich zur Erstauflage (Paramount “Rockin‘ Edition“, 2009) zeigt der neue 4K-Scan ein minimal schärferes Bild mit intensiveren Farben und einem etwas höheren Kontrastwert mit mehr Abstufungen im dunkleren Farbsegment/Schwarzbereich.
Auch der Ton wirkt feiner aufgelöst, die Stimmen klarer und insgesamt ein bisschen räumlicher (das gilt insbesondere für die englische Dolby True HD Tonspur).


Grease 2

Release: 1982
Budget: 11,2 Millionen USD

Rydell-Highschool 1961: Grease 2 setzt da an, wo Grease aufgehört hat – jedoch mit neuer Handlung, neuem Schauplatz und neuen Hauptdarstellern: Maxwell Caulfield (nicht zu verwechseln mit Maxine Caulfield aus dem Computer-und Videospiel “Live is Strange“ :-) ) spielt den charmanten englischen Austauschschüler, und Michelle Pfeiffer (in ihrer ersten großen Hauptrolle) als Anführerin der Pink Ladys. Natürlich gibt es auch wieder ein Wiedersehen mit den T-Birds (jedoch mit anderen Darstellern) und den Scorpions (inkl. dem markanten Narbengesicht aus dem Vorgänger). Andere Rollen sind teilweise wieder mit den selben Darstellern besetzt worden. So gibt es ein Wiedersehen mit der Direktorin McGee (Eve Arden), Coach Calhoun (Sid Caesar) und Frenchie (Didi Conn). Eve Arden (30.04.1908 – 12.11.1990) war schon ein altes Häschen im Filmgeschäft und stand schon bereits seit Ende der 1920er Jahre vor der Kamera.

Grease 2 wurde bei den Kritikern und dem Publikum regelrecht zerrissen und konnte nicht annähernd an dem Erfolg des 1. Teils anknüpfen.
Was den ersten Teil so besonders machte, waren die einzigartigen (interessanten) Charaktere, die tollen Tanzszenen und die unvergesslichen Songs. All das fehlt so ein bisschen im zweiten Teil. Die Story ist hauchdünn, die Charaktere platt und die Musik mit den dazu gehörigen Tanzszenen nur okay – passen aber nicht zum zeitlichen Ambiente. Von daher sollte diese Fortsetzung nur als Dreingabe bzw. Komplettierung der Reihe angesehen werden, welche dieser Steelbook Edition beiliegt.

Technische Details

Laufzeit:
114:24 Minuten (18 Kapitel, inkl. Lesezeichenfunktion)

Bild:
– 2,35:1 (1080/24p)
– MPEG-4 AVC codiert

Ton:
Englisch Dolby True HD 5.1 (4,2 Mbps)
Englisch (Audio Description) Dolby Digital 2.0 Stereo (0,2 Mbps)
Deutsch Dolby Digital 2.0 Stereo (0,2 Mbps)
Spanisch (Spanien) Dolby Digital 2.0 Stereo (0,2 Mbps)
Spanisch (Lateinamerika) Dolby Digital 2.0 Stereo (0,2 Mbps)
Französisch Dolby Digital 2.0 Stereo (0,2 Mbps)
Italienisch Dolby Digital 2.0 Stereo (0,2 Mbps)
– Portugiesisch (Brasilien) Dolby Digital 2.0 Stereo (0,2 Mbps)
– Japanisch Dolby Digital 2.0 Stereo (0,2 Mbps)

Untertitel:
Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Französisch, Italienisch, Spanisch (Spanien), Spanisch (Lateinamerika), Portugiesisch (Portugal), Portugiesisch (Brasilien), Holländisch, Dänisch, Norwegisch, Finnisch, Schwedisch, Tschechisch, Rumänisch, Slowakisch, Bulgarisch, Isländisch, Griechisch, Japanisch, Koreanisch, Kantonesisch, Thai, Mandarin, Türkisch

Extras:
keine

Bild &Ton:

Im Vergleich zu Grease und Grease Live! fällt das Bild bei Grease 2 erwartungsgemäß nicht ganz so gut aus. Es fehlt ein bisschen an Farbbrillianz, Kontrast und Schärfe. Insgesamt würde ich es aber immer noch als gut bezeichnen und kann sich auch durchaus sehen lassen.
Tonmäßig liegt es etwa mit Grease gleich auf. Die deutsche Tonspur liegt standardgemäß nur in Dolby Digital 2.0 Stereo vor (ein 5.1-Upmix hat man sich hier erspart). Die englische Tonspur ist dagegen etwas feiner aufgelöst.


Grease Live!

Release: 2016
Budget: 16 Millionen USD

„Es ist nicht alles geklaut, vieles ist auch gespendet worden.“

Ganze 38 Jahre hat es für eine Neuauflage des beliebten Musicals gebraucht – doch das warten hat sich gelohnt (…zumindest für die, die es bis heute überlebt haben ;-) ). Die aufwendige Neuverfilmung von Grease ist live vor Publikum gespielt worden. Für die Hauptrollen wurden recht unbekannte Darsteller wie Aaron Tveit (Les Misérables) als Danny, Julianne Hough (Footloose) als Sandy und Vanessa Hudgens (High School Musical) als Rizzo verpflichtet. Mit Carly Rae Jepsen (kurz CRJ) kam sogar eine Singer-Songwriterin für die Rolle als Frenchy hinzu. Allesamt spielen ihre Rollen wirklich gut und sehen ihren Vorbildern (fast) wie aus dem Gesicht geschnitten aus. Nur allein Aaron Tveit hat ein bisschen mehr Ähnlichkeiten mit James Dean als mit John Travolta – was aber aufgrund der zeitlichen Epoche Ende der 1950er gut zu verschmerzen ist.

Alle Lieder sind Live gesungen (natürlich in englischer Original-Sprache) und bei deutscher Spracheinstellung Deutsch untertitelt, so dass auch ungeübte den Inhalt komplett mitverfolgen können.

In dieser Neuauflage kann auch der Tanzball mit seinen tollen Rock´n Roll-Tanzeinlagen wieder überzeugen.

„Heute Abend seid ihr der Star, egal wer auf dem Parkett schon vorher war. Geniest den Beat, bleibt drin im Schritt, dann wird der Abend für euch zum Hit. Vergisst die Kameras und auch mich, es geht nur um dich hier unterm Strich. Bist du auch mal gerade nicht im Bild, ist es doch auch nur alles halb so wild. Ein Schubs auf die Schulter und du bist raus – sei nicht traurig und geh nach Haus.“

Grease Live! orientiert sich an das Original, hat aber auch seinen ganz eigenen Stil – mit eine paar minimalen Abweichungen (zeitlichen Verschiebungen) und zusätzlichen neuen Songs, die aber perfekt zum Filmgeschehen passen. Die Kulissen sind mit viel Liebe zum Detail nachempfunden worden und sorgen zusätzlich für die nötige Atmosphäre und das zeitliche Ambiente. Für Dialogkenner des Originals ist auch die eine oder andere Überraschung dabei. Nicht alles ist beim alten geblieben. So ist z.B. aus „wunderschöne blonde Butterblume“ schlicht und ergreifend „Ananas“ geworden.

„Zeigst du mir deine Rakete?“

Grease Live! ist eine eigene Version von Grease – und eine Empfehlung für jeden Musical-Liebhaber und Grease-Fan!

Technische Details

Laufzeit:
130:47 Minuten (12 Kapitel, inkl. Lesezeichenfunktion)

Bild:
– 1,78:1 (1080/24p)
– MPEG-4 AVC codiert

Ton:
Englisch Dolby True HD 2.0 Stereo (1,4 Mbps)
Englisch (Audio Description) Dolby Digital 2.0 Stereo (0,2 Mbps)
Deutsch Dolby Digital 2.0 Stereo (0,2 Mbps)
Spanisch (Lateinamerika) Dolby Digital 2.0 Stereo (0,2 Mbps)
Italienisch Dolby Digital 2.0 Stereo (0,2 Mbps)
– Portugiesisch Dolby Digital 2.0 Stereo (0,2 Mbps)

In der deutschen Spracheinstellung sind alle Lieder Deutsch untertitelt.

Untertitel:
Deutsch, Englisch, Englisch für Hörgeschädigte, Französisch (Paris), Italienisch, Spanisch (Spanien), Spanisch (Lateinamerika), Portugiesisch (Brasilien), Dänisch, Schwedisch, Finnisch, Norwegisch, Holländisch, vereinfachtes Chinesisch, Japanisch, Koreanisch

Extras:
– Ohne Netz und doppelten Boden: Grease Live! perfomen (5:19 Minuten, HD, OmU)
– Die Verwandlung in die T-Birds und Pink Ladies (4:28 Minuten, HD, OmU)
– Greasin´Up The Joint (4:39 Minuten, HD, OmU)
– Be-Bop, Swing und Jitterburg: Die Choreografie und Tänzer von Grease Live! (4:22 Minuten, HD, OmU)
– Wann war dein erster…? (6:21 Minuten, HD, OmU)
– Mein liebster Grease-Moment (2:46 Minuten, HD, OmU)

Bild &Ton:

Grease Live! sieht wie eine einfache TV-Produktion aus, und genau das ist sie auch. Für eine Produktion aus dem Jahre 2016 ist das Bild ordentlich, aber nicht mehr. Es fehlt ein bisschen an Detailschärfe. Die Farben sind natürlich und ohne Einsatz von irgendwelchen Hollywood-typischen Bildfiltern, die für eine künstlich-verbesserte Atmosphäre sorgen sollen. Für die Atmosphäre sorgt schon ganz alleine das grandiose Grease-Feeling.
Der Ton: Trotz der Beschränkung auf nur 2 Kanälen, kommt im Pro Logic II-Modus eine gewisse Surround-Kulisse auf. Die Stimmen sind klar verständlich und immer auf einer angenehmen Lautstärke, so, dass man zu keinem Zeitpunkt nachjustieren muss. Perfekt für einen gemütlichen Fernsehabend – ohne den netten Nachbarn zu stören.


Details zum Steelbook

Endlich kommen wir auch in den Genuss zu einer Steelbook-Auflage des Musical-Hits Grease. Das Design des Steelbooks soll dabei an einem Spint erinnern, dass (passend zum Film) in „Pink Lady“ gehalten wurde. Ich finde solche Designs immer sehr interessant und innovativ. So gibt es bereits jetzt schon verschiedene Motive in Form von: einem Kühlschrank (The Voices), eine VHS-Kassette (Cold in July), einen Walkman (Guardians of the Galaxy), eine mobile Festplatte (Ant-Man), eine Tafel Schokolade (Charly und die Schokoladenfabrik) oder das Brettspiel aus Jumanji (Jumanji). Besonders gelungen finde ich sowas, wenn das Artwork-Design passend zum Film gewählt wurde, wie z.B. auch bei dem aktuellen Release zu Grease. Das Steelbook sieht aus, als wäre es in einem Pink Lady Farbeimer gefallen. Es ist komplett in Pink gehalten – sicherlich nicht jedermanns Geschmack (die Männer fahren voll drauf ab :D ), aber sehr passenden zum Film gewählt. :thump_up:

Frontcover

Das Design des Steelbooks soll einem Spint erinnern, dass (passend zum Film) im „Pink Lady“ gehalten ist. Das Steelbook hat eine Rahmenprägung. Außerdem ist der Titel „Grease“, die Zahl „40“ (steht für 40th Anniversary), das Zahlenschloss, der Türgriff sowie die 3 Lüftungslamellen geprägt.

Backcover & Spine

Die Rückseite des Steelbooks ist textfrei und beinhaltet lediglich nur ein mittig platziertes verkleinertes Grease-Logo. Zur besseren Orientierung im Regal ist selbiges Logo auch noch mal auf der Spine zu finden. Auf dem Steelbook selbst befindet sich kein Hinweis auf dem tatsächlichen Inhalt: Weder die Fortsetzung Grease 2 noch das Grease Live! Musical werden erwähnt. Alle relevanten Infos (inkl. dem umfangreichen Bonusmaterial) sind nur auf der J-Card zu finden.

J-Card

Die J-Card ist mit zwei Klebepads befestigt und lässt sich rückstandslos vom Steelbook entfernen. Mit etwas Geduld und Feingefühl lassen sich die Klebepads auch von der J-Card rückstandslos entfernen. Evtl. Kleberückstände kann man mit dem Klebepad vorsichtig abtupfen (bei mir war das nur auf einer Seite der Fall, die andere Seite lies sich ohne Klebrückstände abziehen). Das Material ist relativ dick. Ein 1/4-Slip, wie sie häufig von Disney und Marvel verwendet wird, wäre hier aber sicherlich die bessere Wahl gewesen.

Innenseite

Die Innenseite zeigt (wer hätte das Gedacht) die Innenseite des Spints. Die linke Seite ziert wieder das mittig-platzierte Grease-Logo, während die rechte Seite die T-Bird-Gangmitgliedsjacke, Schulbücher und Ausschnitte (in Form von Fotos) aus dem Film zeigen.
Lobenswert ist auch das neue Disc-Design (Grease 1+2), dass passend zu den 1950er einer Single-Schallplatte nachempfunden wurde. Der Farbdruck ist jedoch schlicht und matt und kommt ohne Rillenvertiefung daher. Da gibt es auch schönere Alternativen:

Vergleich: Neuauflage mit der Erstauflage

Steelbook vs. Amaray. Der Vergleich mit der Erstauflage fällt deutlich auf – und das nicht nur in optischer Hinsicht: Nicht nur die Verpackung ist schöner, auch das Bild ist besser. Zudem wurde auch das Bonusmaterial um 3 zusätzliche Extras erweitert:
– Grease: Eine Geschichte aus Chicago
– Alternative animierte Titel (alternative Intro-Musik)
– Alternatives Ende

Persönliches Fazit

Das Comeback des beliebten Musicals ist wunderbar geglückt. Noch nie hat Grease (1978) besser ausgesehen. Auch wirkt der Ton jetzt noch ein bisschen klarer, das Bonusmaterial wurde sinnvoll erweitertet (mein persönliches Highlight: Die alternative Intro-Musik) und die Verpackung dezent aufgehübscht. Das ganze wurde dann noch ergänzt mit den Filmen “Grease 2“ und “Grease Live!“ – letzteres als Erstveröffentlichung in Deutschland und ganz exklusiv in dieser Steelbook-Auflage. Eine rundum gelungene Veröffentlichung und ein muss für alle Grease-Fans!
Das Steelbook erschien auch in anderen europäischen Ländern (u.a. Italien und Großbritannien). Die Beilage Grease Live! scheint aber Deutschland-exklusiv zu sein.

Pro:

+ geprägtes Steelbook
+ 4K-Scan (Grease)
+ neues (zusätzliches) Bonusmaterial
+ Deutschland-exklusive-Beilage: Grease Live!
+ Alle Filme enthalten!

Kontra:

– nichts

Wo Kaufen?

Am günstigsten bekommt Ihr die „Limitierte 3-Disc-Jubiläums-Edition“ derzeit bei Cede.de für 22,99€ inkl. VSK und Media-Dealer.de für 21,99€ zzgl. 1,99€ VSK.
Mit dem „Go-to-Deal“-Button gelangt Ihr direkt zum (etwas teureren) Amazon.de-Angebot.

Andere Fassungen:



Grease 2 [Blu-ray] (Blu-ray)
EUR 9,99

Weitere Fassungen:
Grease – 40th Anniversary (Zavvi Exclusive Limited Edition Steelbook) [4K Ultra HD]
Grease – 40th Anniversary Triple [Blu-ray]


Tipp:
Unser Review Team präsentiert euch hier über 500 Reviews / Fotostrecken zu Steelbooks, Mediabooks, Digibooks und Collector´s Editionen! Hier siehst du gleich, ob der Kauf einer Sammleredition sich lohnt!
Review-DB
An Freunde weiterempfehlen:
« »

Profilbild von schnitzel
@schnitzel | Deals: 299    Hot Votes erhalten: 3067    Kommentare: 2396
(Community: Profil | An schnitzel senden: Nachricht / Bonuspunkte)

16 Kommentare

Direkt Kommentar posten

  1. Profilbild von The-Lion-King

    @the-lion-king | Deals: 1386    Kommentare: 5865
    (Community: Profil | An The-Lion-King senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Super Duper umfangreiche Mega Review zu einem doch klasse Release von Grease :woot: :thump_up:

  2. Profilbild von fkklol

    @fkklol | Deals: 201    Kommentare: 3168
    (Community: Profil | An fkklol senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Quantitativ qualitativ. :thump_up:

  3. Profilbild von SkywalkerBln

    @skywalkerbln | Deals: 36    Kommentare: 1394
    (Community: Profil | An SkywalkerBln senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Ein Kritikpunkt:
    Zitat aus dem Review: „Für die Hauptrollen wurden recht unbekannte Darsteller […] und Vanessa Hudgens […]“ – Vanessa Hudgens ist doch sehr bekannt? Oder ist da ein Wortdreher drinne?

    Sonst tolles Review, defintiiv Hot, definitiv Kreativ aufgearbeitet, es ist eben mehr als „nur ein einfaches SteelBook“.

    Vielen Dank dafür, hätte ich es geschrieben, wäre das denk ich nicht ganz so toll geworden. Top top :)

    Und das SteelBook wirkt auch echt schön :)

    • Profilbild von Dein-Pool-Boy

      @derblurayshrek | Deals: 51    Kommentare: 7003
      (Community: Profil | An Dein-Pool-Boy senden: Nachricht / Bonuspunkte)

      Ich weiß nicht, ich guck kein Disney Channel, aber mir ist die Dame bekannt, lag wohl drann das die 1 oder 2x in der Klatschpresse war ^^ ist doch befreundet mit Selena Gomez die wiederum mal mit Justin Bieber gebummst hat … ok genug Gruselgeschichten für heute xD…. Review ist wieder 1A :thump_up:

    • Profilbild von schnitzel

      @schnitzel | Deals: 299    Kommentare: 2396
      (Community: Profil | An schnitzel senden: Nachricht / Bonuspunkte)

      Vanessa Hudgens kannte ich tatsächlich noch nicht. ;)

      Danke für das nette Lob @skywalkerbln! :thump_up:

  4. Profilbild von ganja

    @ganja | Deals: 153    Kommentare: 2087
    (Community: Profil | An ganja senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Sehr schöne ausführliche Review. :thump_up: Vielen Dank

  5. Profilbild von Sascha74

    @sascha74 | Deals: 898    Kommentare: 3824
    (Community: Profil | An Sascha74 senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Geniale Review – Chapeau @schnitzel

    Meine Frau bekommt dieses Set am Sonntag, ist eines ihrer Lieblingsfilme.

    Ein bisschen verwundert hat mich nur folgendes in deinem Text… „und steht für die Promenade, die sich die Jungs in den 1950er Jahren nicht gerade spärlich in die Harre schmierten “

    Die haben sich damals wirklich ganze Promenaden in die Haare geschmiert ? Ich dachte immer, das wäre Pomade ;) :lol: :kiss:

  6. Profilbild von ralf55

    @ralf55 | Deals: 158    Kommentare: 5155
    (Community: Profil | An ralf55 senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Sehnenfrei, dieses (Filet-) Schnitzel! :thump_up:

  7. Profilbild von Consiliere

    @consiliere | Deals: 0    Kommentare: 201
    (Community: Profil | An Consiliere senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Danke für die ausführliche und gelungene Review! :thump_up:
    „Hopelessly devoted to youuuuu“ *sing* :-)

  8. Profilbild von Roemer

    @roemer | Deals: 32    Kommentare: 538
    (Community: Profil | An Roemer senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Nur 65° bei einer so tollen Review?
    Leute, nehmt Euch ein Herz und honoriert die Mühe mit einem Hot! :police: :-)

  9. Profilbild von Traumwandler

    @traumwandler | Deals: 5    Kommentare: 1241
    (Community: Profil | An Traumwandler senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Danke für die super Review! :woot: :thump_up:

  10. Profilbild von hal9000b

    @hal9000b | Deals: 13    Kommentare: 1874
    (Community: Profil | An hal9000b senden: Nachricht / Bonuspunkte)

    Ausführlich, informativ, bisschen schwer zu lesen. Aber sicher ein Hot wert. Danke.

Antwort hinterlassen