Heute habe ich mir folgenden Film angesehen…. (2023)

Homepage Forum Community Small Talk Heute habe ich mir folgenden Film angesehen…. (2023)

Dieses Thema enthält 51 Antworten und 11 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Profilbild von schnitzel schnitzel vor 22 Minuten.

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 52)
  • Autor
    Beiträge
  • #231521
    Profilbild von The-Lion-King
    The-Lion-King
    Community Mitglied
    Beiträge: 3389
    @the-lion-king

    Men

    Eine junge Frau macht nach dem Tod ihres Ex-Mannes alleine Urlaub auf dem englischen Land.

    Men ist wirklich ein sehr spezieller, kontroverser & sehr diskutierbarer Film geworden von Alex Garland,
    der uns bereits mit dem herausragenden Ex Machina, Auslöschung & 28 Days Later überzeugen konnte.

    Der A24 Film hat mir fast 1h Stunde lang richtig gut gefallen. Ich mochte die lang stehenden Bilder,
    diese experimentellen Kameraeinstellungen & vor allem der imposante & gelungene Look wusste zu überzeugen.

    Der Cast ist klasse mit Jessie Buckley & vor allem Rory Kinnear, der hier eine One Man Show abliefert,
    weil er fast alle anderen Charakter im Film spielt. Klingt verrückt & genau so waren auch seine Performances.

    Dann kamen aber die letzten 10-20 Minuten und die haben mich einfach gebrochen & komplett angewidert.
    Wirklich schwierig da noch den roten Faden zu erkennen. Das ist einfach ein absolutes Kontrastprogramm.

    Ich habe bereits viele Sachen erlebt, kann jetzt aber nachvollziehen warum der Film als so schräg bezeichnet wird.
    Fast schon kontrovers. Die letzten Minuten vergisst man so schnell nicht & das obwohl der 1. Part so atmosphärisch inszeniert wurde.

    Schade, denn Men versaut mit seinem Ende einfach alles & so verlässt man den Film mit einem unwohlen Gefühl.

    06/10 Enden

    #231523
    Profilbild von The-Lion-King
    The-Lion-King
    Community Mitglied
    Beiträge: 3389
    @the-lion-king

    Bullet Train

    Fünf Attentäter an Bord eines schnell fahrenden Hochgeschwindigkeitszuges stellen fest, dass ihre Missionen etwas gemeinsam haben.

    Bullet Train ist ein Film geworden, der mit sämtlichen Klischees einer doch recht brutalen, aber auch unterhaltsamen
    & witzigen Umsetzung spielt, die sich nicht ernst nimmt & gerade dadurch verdammt viel Spaß beim Zuschauen gemacht hat.

    David Leitch versteht einfach sein Handwerk. Nach Filmen wie Atomic Blonde, Deadpool 2 & John Wick muss er niemand
    mehr beweisen, das er es versteht, Action, Humor & Unterhaltung geschickt zu verpacken & damit auch noch Erfolg zu haben.

    Brad Pitt beweist erneut Geschick mit seiner Filmauswahl, denn es scheint, das er nur noch das macht, worauf er Bock hat.

    Das war ein Treffer versenkt würde ich mal sagen. Auch der restliche Cast macht durchaus eine klasse Figur mit u.a.
    Joey King, Aaron Taylor-Johnson, Brian Tyree Henry, Hiroyuki Sanada, Michael Shannon, Sandra Bullock & Zazie Beetz.

    Wenn am Ende selbst die Wasserflasche im Film eine Hauptrolle einnimmt, dann hast du den Spaß deines Lebens gehabt :D

    „Bullet Train aka Thomas, die kleine Lokomotive & seine Freunde“

    8.5/10 Wasserflaschen

    #231527
    Profilbild von The-Lion-King
    The-Lion-King
    Community Mitglied
    Beiträge: 3389
    @the-lion-king

    Last Looks

    Ein in Ungnade gefallener Ex-Polizist sucht Trost in den Wäldern, doch sein ruhiges
    Leben gerät aus den Fugen, als ein Privatdetektiv ihn anheuert, um einen Mord aufzuklären.

    Last Looks lebt von der sympathischen & ansteckend guten Performance von Charlie Hunnam.
    Zum weiteren Cast gehören u.a. Mel Gibson, Rupert Friend, Lucy Fry & Morena Baccarin.

    Die Privatdetektivgeschichte im Filmmilieu erfindet das Rad sicherlich nicht neu, aber die Suche nach
    dem Mörder ist äußerst unterhaltsam & witztig inszeniert worden, sodass man immer am Ball bleiben wollte.

    07/10 Schläge

    #231529
    Profilbild von DerSchweiger
    DerSchweiger
    Community Mitglied
    Beiträge: 663
    @derschweiger

    Willy´s Wonderland

    Im Voraus habe ich schon das eine oder andere über den Film gehört (geiler Cage Film!!), wollte aber auf die „Prime“ Veröffentlichung warten.
    Ob meine Vorsicht berechtigt war?…

    Nicolas Cage (ich glaube, tatsächlich ohne Rollennamen?) fährt mit dme Auto, hat eine Panne, bekommt Hilfe… aber leider ist keine Kartenzahlung möglich. Zu blöd, dass der nächste Geldautomat Stunden entfernt ist.
    Zum Glück kommt ein tüchtiger Geschäftsmann um die Ecke und bietet Cage die Zahlung der Reparatur an, wenn er für eine Nacht das „Willy´s Wonderland“ putzt.
    Bei dem Deal kann es einem schon mal die Sprache verschlagen – so geschehen bei Cage, der während des Films nicht ein Wort sagt.
    Cool?
    Cool.

    Der Rest, der sich hier als „Handlung“ aufspielen will, ist zum Vergessen und hat auch nicht als Seitenhieb auf Plotperlen des Horror-Comedy-Genres (Chucky, Puppet Master etc drängen sich auf) Erinnerungswert.
    Doch was passiert eigentich noch?
    Ausgestellte Roboter-Plüsch-Figuren trachten Cage nach dem Leben – der aber zeigt ihnen, wo der Willy hängt.
    Ein paar Teenies dürfen auch mit- und miteinander rummachen (ach ja, da bekommt man doch glatt Lust auf Lagerfeuerromantik am Crystal Lake). Bleibt davon etwas in Erinnerung?
    Leider nein.

    OK, ehrlich gesagt will der Film auch keinerlei Niveau halten. Er will mit der Keule Kult sein und wer ist sich für eine handvoll Dollar nicht zu schade, seinen Namen hierfür herzugeben? Eben, passt doch alles.
    Tatsächlich kann man sich über diesen Film erheitern und die Work-Life-Balance von Cage feiern. Diesen Punkt mochte ich sehr.
    Und wenn man nach dem vierten oder fünften Bier dann vielleicht nicht mehr genau weiß, wie und wann der Film endete, ist es auch nur halb so wild.

    Kann man gucken und kann man auch feiern. Zumindest ersteres ist mir gelungen :)

    5/10

    #231531
    Profilbild von DerSchweiger
    DerSchweiger
    Community Mitglied
    Beiträge: 663
    @derschweiger

    Breeder – Die Zucht

    Irgendwie muss mir der Film in Verbindung mit einem Probe-Abo auf den TV gerutscht sein.
    Mia lebt mit ihrem Mann beinahe glücklich in einem dänischen Vorort. Eines Tages taucht die neu zugezogene Nachbarin stark blutend an ihrer Tür auf. Sie sei entführt worden. Schnell will Mia sie zum Krankenhaus bringen, doch ihr Mann möchte ihr die Fahrt unauffällig aufdringlich abnehmen. Es sei ja schon spät und Zeit fürs Bett und überhaupt, eine einsame Frau im Krankenhaus, was da passieren könne…
    Zum Glück hat Mia unendliches Vertrauen in ihren Mann und schaut per GPS-Tracker, wo er sich denn rumtreibt. Huch, ist ja gar nicht das Krankenhaus?! Also schnell hinfahren und schauen, was da los ist…

    Man kann ja über diese Art Filme denken, wie man will. Vielen wird ohnehin nur der demütigende und blutige Teil ab Minute 30 von Bedeutung sein. Als „klassischer“ Filmfreund freue ich mich persönlich aber immer, wenn man versucht, die Bluttaten in zumindest ein grobes Gerüst zu stecken, dass sich Story nennt.
    Inhaltlich ist das hier, kurz gesagt, Müll. Alleine schon die Art und Weise, wie Mia den fremden Ort „erkunden“ möchte… da fehlen mir doch glatt die Worte.
    Es soll aber natürlich nur als Grundlage dafür dienen, was ihr in Folge eben geschehen soll. Also alles egal, ab Minute 30 (so circa) wird es doch erst richtig ernst.
    Und auch die Story um dieses Dillema ist, milde formuliert, Sche**e. Da läuft dann mal lässig Mias Mann zu ihr in die Zelle „Huch, was machst du denn hier? – warte mal kurz, ich hole dich gleich raus“… „Rausholen geht gerade nicht, die Chefin hat was dagegen. Aber ich komme nochmal zu Besuch, ok?“… Kann man witzig finden, ist aber tatsächlich ernst gemeint.
    Die Chefin hat nämlich sensationelle Pläne mit der Frau.

    Schalten wir nun auch diese Storyebene weg, dann haben wir eben Gewalt und Demütigung gegenüber Frauen. Mias Rachefeldzug sollte obligatorisch inszeniert werden.
    Im letzten Drittel will man dann richtig fies werden und ich war tatsächlich kurz davor, die Augen aufzuhalten… der Drang nach Schlaf war aber mächtiger und die Lust, das Verpasste nachzuholen nicht gegeben.
    Ob Mia ein gutes Ende finden darf, kann ich also tatsächlich nicht spoilern, das müsst ihr selbst herausfinden.
    Ich hatte dazu keine Lust, der Film ist auf allen Ebenen unterdurchschnittlich.
    Mir gelang es zu keiner Minute irgendeine positive Bindung zur Hauptfigur aufzubauen, obwohl doch alles danach schreit, sie bei ihrer Flucht „unterstützen“ zu sollen. Hölzernes Schauspiel, keinerlei Chemie zwischen den Figuren, eine Kulisse, die selten billiger erschien. Über ein mögliches Drehbuch sollte man sich auch keine Gedanken machen, das schien dünner zu sein als die von Helge Schneider. Immerhin gibt es Kopfschüttelmomente zu Hauf.
    Wer dringend einschlafen möchte, findet hier beste Möglichkeiten. Aber vielleicht erheitern ja die Folterszenen – mich aber dieses mal nicht.

    1/10

    #231539
    Profilbild von The-Lion-King
    The-Lion-King
    Community Mitglied
    Beiträge: 3389
    @the-lion-king

    Elvis

    Ein Blick auf das Leben des legendären Rock’n’Roll-Stars Elvis Presley.

    Elvis war für mich persönlich nur ein solides, aber gut ausgetattetes Musik Biopic, bei dem der Funke
    nicht wirklich überspringen wollte. Vielleicht liegt es an der Performance von Austin Butler, denn mir hat
    er einfach nicht getaugt in der legendären Elvis Rolle. Im Gegensatz zum sehr skurrilen & grotesken Tom Hanks.

    Der Soundtrack ist aller erste Sahne & mit Sicherheit auch das ganz große Highlight von Elvis.
    Alles andere funktioniert gut, konnte mich aber trotz der etwas langen Laufzeit nicht aufheitern.

    Mir hat da A Star is Born, Rocketman, Bohemian Rhapsody oder Straight Outta Compton einfach deutlich mehr zugesagt.

    07/10 Platten

    #231541
    Profilbild von The-Lion-King
    The-Lion-King
    Community Mitglied
    Beiträge: 3389
    @the-lion-king

    Tides („The Colony“)

    In der fernen Zukunft muss eine Astronautin, die auf der längst dezimierten Erde Schiffbruch
    erlitten hat, über das Schicksal der verbliebenen Bevölkerung des Ödlands entscheiden.

    Tides ist eine durchaus überzeugende & sehr atmosphärische Deutsch-schweizerische Produktion geworden.

    Tides stammt aus der Feder von Tim Fehlbaum, der bereits mit Hell aus 2011 sich einen Namen machte.
    Zum Cast gehören u.a. Nora Arnezeder, Iain Glen, Sope Dirisu, Sarah-Sofie Boussnina & Sebastian Roché.

    Hätte man sich mit der Ausarbeitung der unbekannten Welt, den Hintergründen & auch den ökologischen Aspekten
    etwas mehr auseinander gesetzt, hätte Tides durchaus noch zu mehr Aufmerksamkeit in der Filmwelt kommen können.

    Am Ende funktioniert der Film ordentlich, aber das große Potenzial ist ihm leider dann doch abhanden gekommen.

    6.5/10 Gezeiten

    #231564
    Profilbild von hal9000b
    hal9000b
    Community Mitglied
    Beiträge: 1484
    @hal9000b

    Puppet Master The littlest Reich

    Das ist der Reboot der Puppet Master Reihe, die es auf mindestens 10 Filme geschafft hat (gibt da etwas Unstimmigkeiten). Was geblieben ist, ist das geringe Budget. Aber was an Geld da war wurde in die Puppen und Gore gesteckt. Das erwartet man auch, wenn Fangoria ihre Hände im Spiel hat. Die Story: die Puppen sollen bei einer Auktion in einem Hotel versteigert werden. (Zombie-Udo-Kier)Toulon hat etwas dagegen und mordet sich durch die Gäste. Mehr braucht’s auch nicht an Story. Paar Witze, paar primäre Geschlechtsteile und einige wirklich irre Einfälle folgen der kruden Geschichte. Wer sowas mag, wird gut bedient.

    7,5 – 10 Memorabilia

    #231566
    Profilbild von hal9000b
    hal9000b
    Community Mitglied
    Beiträge: 1484
    @hal9000b

    The Old Guard

    Im booklet zu Highlander bin ich auf diesen Film aufmerksam geworden. Bis dahin ist der komplett an mir vorbei gegangen. Aber er klingt für jeden Highlander Fan interessant: eine kleine Gruppe Unsterblicher verdienen sich ihr Geld als Söldner bis sie aufgespürt werden. Das wird spannend erzählt mit der aus Highlander bekannten Gravitas. Es gibt viele Kämpfe auch mit Schwertern und Äxten was wieder dem Highlander Fan gefällt. Charlize Theron ist auch kein Minuspunkt. Hinzu kommt, dass der Film auf einer Comicserie von Greg Rucka basiert (die ich auch nicht kannte) und er selbst am Film beteiligt war. Unterm Strich ein Popcorn-Volltreffer. Warum den nur so wenige kennen?

    8,5 / 10 Andromeda

    #231572
    Profilbild von The-Lion-King
    The-Lion-King
    Community Mitglied
    Beiträge: 3389
    @the-lion-king

    The Last of Us – Staffel 1 Folge 2 „Infected“

    Wieder eine neue Opening Sequenz & wieder etwas Neues aus der Welt von The Last of Us kennengelernt.
    So macht man eine verdammt geniale Videospielumsetzung. Man bleibt zu 95% am Original & fügt kleine neue Sachen hinzu.

    Am Ende dann auch wieder das Einsetzen des herausragenden Soundtracks macht Folge 2 zum absoluten Kracher.
    HBO könnte es schaffen mit The Last of Us das neue House of the Dragon Gefühl aus 2022 zurück zu bringen.

    Die Welt sieht so fantastisch aus, der Soundtrack ist eh Weltklasse, die Charaktere passen unfassbar gut
    & die Darstellung der Klicker & das Erlebnis dieses Meisterwerk von Spiel in Serienform erleben zu dürfen – Danke HBO !

    10/10 Orignale

    #231587
    Profilbild von Thanassi
    Thanassi
    Community Mitglied
    Beiträge: 850
    @thanassi

    Caveman (Kinostart am 26.01.2022)

    https://www.kino.de/film/caveman-2023/

    Gestern sah ich mir den Film in der Sneak Preview im Cinestar an.

    Dieser Film ist eine Adaption des gleichnamigen Theaterstückes, in dem es um Missverständnisse zwischen Männer und Frauen geht.

    Moritz Bleibtreu spielt eine solide Hauptrolle und es ist eine ordentliche deutsche Komödie.

    Nun kommt leider das dicke Aber:

    Ich hatte das Vergnügen, mir das Theaterstück 2 Mal ansehen zu dürfen und war von der Darbietung restlos begeistert.

    Dementsprechend enttäuscht war ich vom Film, weil es am Theaterstück nicht heranreicht.

    Hätte ich das Theaterstück nicht gesehen, hätte ich es einfach nicht besser gewusst und wäre dem Film wohlgesonnener.

    Da ich mich in beide Seiten hineinversetze, gebe ich dem Film alles in allem

    7/10 Punkte.

    Momentan ist Caveman wieder auf Tour.

    Start

    Wenn Ihr die Möglichkeit habt, geht hin.

    #231639
    Profilbild von Shane54
    Shane54
    Community Mitglied
    Beiträge: 118
    @shane54

    Plane (2023)

    Gerald Butler ist das einzige Argument, wieso ich noch geblieben bin.
    Handwerklich ist nichts zu beanstanden, aber die Story ist sowas von dünne.

    Flugzeug stürzt im Dschungel ab, die Überlebenden werden überfallen.
    Das war es dann auch schon neben ein bisschen Schiesserei.
    Wenigstens wird einem der sonst unvermeidbare amerikanische Patriotismus erspart.

    Wer Flugzeug Action sehen will, guckt Air Force One mit Harrison Ford.
    Wer Einheimische beim Bandenkrieg sehen will, guckt No Escape mit Owen Wilson.

    Gerade noch 06/10 weil Gerald Butler den lahmen Plot echt alleine trägt!

    #231648
    Profilbild von Shane54
    Shane54
    Community Mitglied
    Beiträge: 118
    @shane54

    Project Wolf Hunting (2022)

    The Sadness reloaded, oder doch Judge Dredd auf Martial Arts?

    Damit die Bevölkerung nicht unnötig in Gefahr gebracht wird, muss die Auslieferung einer Gruppe brutaler Gangster von den Philippinen an Südkorea auf dem Seeweg organisiert werden. Dafür muss das alte Frachtschiff „Frontier Wolf“ herhalten, auf dem rund zwei Dutzend Polizisten für einen ruhigen Ablauf sorgen sollen. Doch unter die Einsatzkräfte haben sich eine Handvoll Maulwürfe gemischt, die der Auslieferung einen Strich durch die Rechnung machen wollen. Mit im Gepäck haben sie jede Menge Waffen, eine Alternative zum Blutvergießen ist nicht vorgesehen. Doch das ist für alle an Bord noch nicht das größte Problem…

    Aktuell wird wieder ein künstlicher Hype um diesen Film kreiert.
    Dass die FSK eine Freigabe bis jetzt verweigerte, ist natürlich beste Werbung für Capelight Pictures was den Kinostart am 02. März betrifft – Screenings auf Festivals gehen auch ohne FSK Freigabe und sind nicht betroffen.

    Sämtliche Gewalt im Film ist repetitív und wirkt bei einer Laufzeit von zwei Stunden sehr schnell ermüdend, denn ermüdend ist vorallem die langweilige Handlung.
    Das Schiff schippert vor sich hin, die Handlung leider ebenfalls.
    Es passiert schlicht nicht viel.

    Die Effekte sind in Ordnung und wohl auch durchweg handgemacht.
    Welche Szene der FSK ein Dorn im Auge ist, liegt auf der Hand.
    Ich spoiler das nicht weiter, weil es auch eigentlich im Off passiert.
    Nur so viel, es war gleichgeschlechtlich.

    The Sadness bleibt im Kopf, Project Wolf Hunting leider nicht.

    Ich hatte keine grosse Erwartung an den Film, deswegen war ich auch nicht wirklich enttäuscht.

    Man sieht mal wieder, dass rohe Gewalt noch lange keinen guten Film ausmacht!

    05/10 für die handgemachten Effekte.

    #231683
    Profilbild von Gondi
    Gondi
    Community Mitglied
    Beiträge: 260
    @gondi

    The Last of us – Folge 3

    Normalerweise schreibe ich hier ja nichts, aber als ich soeben die dritte Folge angeschaut habe, musste ich einfach ein paar Zeilen hier verfassen, zu aufgewühlt bin ich um jetzt schlafen zu gehen.

    Was diese Serie leistet kann man in meinen Augen gar nicht hoch genug loben. Mit wie viel Feingefühl, Liebe, unbändiger Lust dieses Spiel auf die Leinwand gebracht wird ist einfach nur bewundernswert. Und für mich (der wahrlich schon verd…. viele Serien in seinem Leben gesehen hat) war diese dritte Folge mit das beste, was ich jemals als Folge einer Serie sehen durfte. Völlig überwältigt, dankbar auf so unendlich vielen Ebenen (die ich aus Spoilergründen nicht aufzählen mag) und zutiefst berührt. Und selbst wenn man das Spiel nicht kennt, muss einem diese Folge umhauen.

    Danke danke danke!!!!!!

    #231685
    Profilbild von hal9000b
    hal9000b
    Community Mitglied
    Beiträge: 1484
    @hal9000b

    Mad Max 2 Road Warrior

    Wenn es wieder Diskussionen gibt, welcher zweite Teil besser als sein Vorgänger ist, kann man mal Mad Max 2 nennen. Mehr Geld, mehr Autos, mehr Ausstattung, mehr Aktion, mehr Spannung, mehr Apokalypse. Aber weniger Geschichte. Mad Max ist ein gebrochener Mann, der sich durch die postapokalyptische Ödnis kämpft. Die Welt wird von Banden heimgesucht. Unter anderem eine der seltenen Raffinerien, die eine Oase darstellt. Die Menschen dort haben Sprit aber keine Zukunft. Unbedingt mit dem Sprit wollen sie ans Meer, dem Paradies. Um dort anzukommen brauchen sie Hilfe. In diesem Film wird die Mad Max‘sche Welt perfektioniert. Wilde Kostüme, Autos und Motorräder mit Stacheln und Panzerung, Verfolgungsjagden auf Leben und Tod. Alles Handgemacht ohne CGI. Teilweise atemberaubend. Extrem gut gealtert.

    8,5 / 10 Humungusse

Ansicht von 15 Beiträgen - 31 bis 45 (von insgesamt 52)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.