Heute habe ich mir folgenden Film angesehen…. (2019)

Homepage Forum Community Small Talk Heute habe ich mir folgenden Film angesehen…. (2019)

Dieses Thema enthält 203 Antworten und 11 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Profilbild von peda peda vor 1 Tag.

Ansicht von 15 Beiträgen - 151 bis 165 (von insgesamt 204)
  • Autor
    Beiträge
  • #146578
    Profilbild von peda
    peda
    Community Mitglied
    Beiträge: 568
    @peda

    Prestie – Meister der Magie (4k Blu-ray)

    Oh ja, wie ich diese verzwickten und auf mehreren Zeitlinien erzählten Filme von Christopher Nolan liebe.
    Lange ist es her, dass ich den Streifen zuletzt gesehen habe. Natürlich war mir jedoch immer noch der Clou des Films bewusst, sodass ich ihn anders gesehen und auf Details geachtet habe, die jemand nicht sieht, der den Film noch nicht kennt.

    Was für ein unglaublicher Cast: Michael Caine, Christian Bale, Hugh Jackman, David Bowie, Scarlett Johansson, Rebecca Hall,… und und und… einfach großartig.
    Die Story um die beiden Magier, die sich gegenseitig ständig zu überbieten und zerstören zu versuchen macht einfach Spaß und man will an so vielen Stellen immer nur wissen „Wie hat er das gemacht?“, „Was steckt dahinter?“. Es laufen mehrere Fäden so zusammen, dass ein sehr starkes Filmfinale entsteht, dass eigentlich alle Fragen mehr als nur beantwortet, wie es nur wenige Filme haben.

    Das Bild der 4k Blu-ray war für mich enttäuschend. Habe danach die beiliegende BD eingelegt und praktisch keinen Unterschied erkannt. Ebenso war der Ton für mich nun auch nicht mehr als standard.

    Der Film verdient satte 9,5 / 10 Zaubertricks

    #146579
    Profilbild von The-Lion-King
    The-Lion-King
    Community Mitglied
    Beiträge: 2210
    @the-lion-king

    Euphoria

    Ein Independent-Film, der absolut keine leichte Kost ist, sondern anschließend noch schwer im Magen liegt
    & zum Nachdenken anregt – Getragen von 2 überzeugenden Hauptdarstellerinnen – Alicia Vikander & Eva Green.

    Euphoria ist weit weg vom Mainstream und wird somit wohl ein ziemlich kleiner Film bleiben.

    „Die Wahrheit ist manchmal schwer verdaulich, jedoch stark entgiftend.“

    07/10 Abgänge

    #146584
    Profilbild von hal9000b
    hal9000b
    Community Mitglied
    Beiträge: 922
    @hal9000b

    Footloose

    Wohl einer der Tanzfilme schlechthin und ein Kultfilm der 80er, der an mir bisher völlig vorbei ging.
    Die Geschichte ist so schön naiv: ein Junge aus der Großstadt kommt in ein spießiges Kaff und legt sich mit der Gemeinde, insbesondere dem Prediger an, da Tanzveranstaltungen und moderne Musik aus moralischen Gründen verboten sind. Heute, ca. 30 Jahre später, kann man kaum glauben, wie eine Gesellschaft mal funktioniert hat; dass Prediger ihre Herde wirklich führen und man ihm einen extremen Respekt entgegen bringt. Ob das wirklich so war? Ob das immer noch im mittleren Westen von Amerika so ist? Der Film ist ein feel good movie mit einem jungen Kevin Bacon, einer jungen Lori Singer und Sarah Jessica Parker. Und man wird viele Hits der 80er wieder hören.

    8 / 10 Traktorenrennen

    #146587
    Profilbild von Sascha74
    Sascha74
    Community Mitglied
    Beiträge: 2238
    @sascha74

    Bohemian Rhapsody 9/10

    Was für geniale Musik !

    Ebenso die darstellerische Leistung von Rafim Malek kann man gar nicht hoch genug bewerten. Da sind einem die vereinzelten Fehler in der Geschichte nicht so wichtig.

    Ganz großartig.

    #146594
    Profilbild von DerSchweiger
    DerSchweiger
    Community Mitglied
    Beiträge: 498
    @derschweiger

    The Beach Bum

    Mittwoch ist es zum zweiten Mal passiert: Ich habe im Kino einen Film vorzeitig verlassen.
    Das erste Mal geschah bei „Early Man“ -> da hat mich der Kindergartenhumor um 1 Uhr Nachts nicht wirklich abholen können. Andere, teils miese Filme, habe ich dennoch zu Ende geschaut. Wenn man darüber reden möchte, sollte man schließlich wissen, was man so erzählt ;)

    Moondog ist ein alternder Taugenichts, der vor Jahren als junger, provokanter Dichter großen Erfolg hatte. Er lebt im Dauerrausch (Drogen + Alkohol) im sonnigen Florida – liebt sich selbst am meisten und hat kein Problem damit, öffentliche Veranstaltungen mit Gedichten / Prosa über z.B. seinem Stuhlgang zu „bereichern“.
    Seine Frau Minnie lebt derweil der City nahe in einer Villa mit Pool, Drogen und Snoop Dog als besten Freund + Affäre.
    Moondog indes ist ebenfalls kein Kind von Traurigkeit: Täglich 3-4 Damen, das ist schon OK. Sex an öffentlichen Orten, etwa im Schnellimbiss um die Ecke oder auf einer Herrentoilette – alles cool, solange der Joint noch glimmt.
    Als Minnies und Moondogs Tochter schließlich heiratet, begibt er sich in die Villa seiner Frau, um dort… ja, irgendwas will er wohl.
    Der Abend endet tragisch und Moondog steht plötzlich mit leeren Taschen da. Einzige Chance wieder an das Vermögen zu kommen: Er veröffentlicht binnen eines Jahres das Buch, das er zeitlebens zu schreiben vorhatte.

    Harmony Korine ist wohl eine ziemlich große Nummer im Independent Genre. Ich kenne einzig „Kids“, für das er einst das Drehbuch schrieb. Der Film gehört zwar nicht zu meinen Lieblingen, aber er steht bei mir vor dem ähnlich ätzend provokanten „Trainspotting“ in der Hitliste.
    Weitere Titel sagen mir so gar nichts, allerdings scheint er für provokante und sozialkritische Themen stets optische wie akkustische Leckerbissen herzustellen.

    „Beach Bum“ soll laut einigen Kritiken ebenso stark im Bild und Ton sein. Matthew McConaughey spielt den „liebenswerten“ Antihelden in bildgewaldiger Sprache und exzellentem Soundtrack.
    Ja, kann ja alles sein. Aber wenn das hier modernes Arthouse ist, dann bin ich völlig raus aus dem Thema.

    Dabei hätte der Film tatsächlich die eine oder andere Emotion wecken können (außer Unverständnis bei mir). Solche Gestalten sieht man (zugegeben mit weit weniger Geld in der Hinterhand) wöchentlich im privaten TV, wenn deren Leben effekhascherisch in „Dokus“ zur Schau gestellt wird.
    Was tatsächlich bemerkenswert an diesem Film ist: Moondog eckt nirgendwo an! Da wird eine alte Dame im Rollstuhl gegen die Wand gebrettert und man bekommt zu hören „Ja, so ist er eben – unser Moondog“.
    Ein am Pier stehender Mann wird ins Wasser gestoßen – ja klar, ist cool so.
    Moondog baut stoned und betrunken einen Unfall und darf im Krankenhaus weiter munter Männchen machen…

    Das taugt so nichts. Nach etwa 35 Minuten kommt so etwas wie situativer und Episodenhafter Inhalt in den Film. Macht ihn aber zu keiner Minute besser.
    Nach dem Folgenarmen Ausbruch aus einer Entziehungsanstalt habe ich aufgegeben. Der Film ist Punk.
    Nicht der etwas aussagen oder rebellieren wollende Punk, sondern der rotzende, vor sich hin kiffende und saufende Rotzbengel, der am Bahnhof in seinem Erbrochenem sitzt und die Passanten anpöpelt.
    Geil?
    Dann nix wie rein!

    Grelle Bilder, großartiger Soundtrack (letzter natürlich subjektiv wahrnehmbar) – was nützt das, wenn es einen Film begleitet, der keinerlei Aussagekraft besitzen möchte. Er will stören – und will er uns an etwas erinnern? Ich bin überfragt, möchte mich aber auch nicht weiter damit beschäftigen.
    Und damit bin ich wohl als FilmNichtversteher geoutet :(

    0/10

    #146595
    Profilbild von Thanassi
    Thanassi
    Community Mitglied
    Beiträge: 816
    @thanassi

    @derschweiger

    Du hast alles richtig gemacht, dass Du den Saal vorzeitig verlassen hast. Ich habe den Fehler gemacht und bin bis zum Schluss geblieben. Ein Film, den die Welt nicht braucht. :-)

    #146681
    Profilbild von hal9000b
    hal9000b
    Community Mitglied
    Beiträge: 922
    @hal9000b

    Iron Fist – Staffel 2

    Ab und an muss etwas ganz schlecht sein, damit es besser wird. Die erste Staffel war, zu meiner großen Enttäuschung, die schlechteste Marvel Netflix Staffel. Aber diese ist es nicht. Im Gegensatz zur ersten ist die Erzählweise straffer, die Charaktere verhalten sich weniger dumm und die Kämpfe sind ein ganzes Stück besser. Mir hat sie sehr gut gefallen. Auch die zwischenmenschlichen Stränge insbesondere seines Bruders. Davos ist nebenbei ein sehr guter Antagonist. Ambivalent mit positiven Beweggründen. Das macht sie zu den schlimmsten. Und das Ende ist ja mal ein Knaller. Ich hätte so sehr Lust auf eine dritte Staffel. Leider wird die nicht kommen.

    8 / 10 Regenbogenfarben

    #146708
    Profilbild von The-Lion-King
    The-Lion-King
    Community Mitglied
    Beiträge: 2210
    @the-lion-king

    The OA – Die komplette 2. Staffel

    Eine außergewöhnliche & besondere Serie, die viel Aufmerksamkeit & Vorstellungskraft erfordert.
    Wer sich darauf einlassen kann und unbedingt noch ein Recap von Staffel I schauen sollte, der findet in The OA
    eine detaillierte, interessante & teilweise berührende Story verschiedener Charaktere in ihren Zeitebenen.

    Das Ende von Staffel II ist gelungen, lässt aber durchaus auch noch eine weitere, spannende Staffel III zu.

    08/10 Portale

    #146720
    Profilbild von hal9000b
    hal9000b
    Community Mitglied
    Beiträge: 922
    @hal9000b

    Resolution

    Passenderweise wenige Tage nach The Endless kam dieser Film in den Player. Gedreht vom gleichen Regisseur Duo ist der Film im Stil auch ähnlich wie The Endless. Spannend, unvorhersehbar, anders, mit Ecken und Kanten. Die Geschichte eines Mannes, der seinen Freund auf kalten Entzug von Crack setzen möchte, entwickelt sich zu einem raffinierten Thriller mit übernatürlichen Elementen. Hat mir wieder sehr gut gefallen. Daher folgt jetzt noch der dritte Film des Teams. Spring.

    8 / 10 Teslas

    #146721
    Profilbild von fkklol
    fkklol
    Community Mitglied
    Beiträge: 1799
    @fkklol

    Resolution

    Passenderweise wenige Tage nach The Endless kam dieser Film in den Player. Gedreht vom gleichen Regisseur Duo ist der Film im Stil auch ähnlich wie The Endless. Spannend, unvorhersehbar, anders, mit Ecken und Kanten. Die Geschichte eines Mannes, der seinen Freund auf kalten Entzug von Crack setzen möchte, entwickelt sich zu einem raffinierten Thriller mit übernatürlichen Elementen. Hat mir wieder sehr gut gefallen. Daher folgt jetzt noch der dritte Film des Teams. Spring.

    8 / 10 Teslas

    Uh. Und wie war das den nach The Endless zu sehen?
    Denn eigentlich, falls es dir nicht aufgefallen ist, ist dieser Film ja im gleichen Universum und zeitlich davor, danach da drin verwurzelt. :whistle: und es kommen sogar Szenen in The Endless drin vor.

    Aber ich bin bei beiden Movies bei dir. :thump_up:

    #146722
    Profilbild von hal9000b
    hal9000b
    Community Mitglied
    Beiträge: 922
    @hal9000b

    Ui ui ui. Da hast du aber schön gespoilert. :-)
    Ich fand das fast noch besser als in der richtigen Reihenfolge. Wie eine Vorgeschichte zu gucken. Man macht in beiden Varianten keinen Fehler. Bitte nichts zu Spring verraten. Den gucke ich auch noch.

    #146723
    Profilbild von fkklol
    fkklol
    Community Mitglied
    Beiträge: 1799
    @fkklol

    Spoileralarm :lol:
    Naja. Hab ja nichts verraten. ;)

    #146724
    Profilbild von peda
    peda
    Community Mitglied
    Beiträge: 568
    @peda

    Lucy (4k UHD)
    Das ist also richtig geniales 4k. Endlich.
    Nachdem ich bisher teilweise echt enttäuscht von meinem neuen Equipment in Sachen 4k war, habe ich mich mal durchs Netz gelesen und geschaut, welche Filme denn wirklich ein 4k Master haben, was dann auch auf die Disc gepresst wurde. So stieß ich dann u.a. auf Lucy. Und holla: Genau so habe ich mir das vorgestellt. Gestochen scharfes Bild!
    Der Film selbst scheidet natürlich die Geister. Lucy erlangt durch eine Art Superdroge deutlich mehr Zugriff aufs Gehirn als es bei einem normalen Menschen der Fall ist. Nämlich bis zu 100% statt nur 15%. Dies lässt sie von der verlodderten Studentin zur hochintelligenten emotionslosen Allroundwaffe werden. Der Streifen ist eigentlich gut gemacht, wird jedoch zum Ende echt abgefahren, was in meinen Augen seine absolute Schwäche ist.
    Der 5.1 Dolby Sound auf der UHD Disc (auf der Blu-ray ist DTS HD drauf :-X ) kann richtig was. Wenn man bedenkt, dass so eine Tonspur aus dem Zeitalter der DVD stammt, kann man schon ins Staunen kommen. Wirklich guter räumlicher Klang. Aber stellt sich wirklich die Frage, warum die DTS Spur nicht auf der UHD ist. Kein Platz mehr, weil das geniale Bild den Discspeicher komplett belegt? Wer weiß es schon.
    Die 4k Disc bekommt wegen der minimalen Toneinbußen satte 9,5/10 Referenzpunkte.

    Für den Streifen an sich gibt es dann eher 6,5/10 scharfe Scarlett Johanssons :-D

    #146739
    Profilbild von schnitzel
    schnitzel
    Community Mitglied
    Beiträge: 543
    @schnitzel

    Hallo @peda, es gibt eigentlich eine ganze Menge 4K-UHD-Blu-rays mit nativen (echten) 4K. Z.b. Jurassic Park sieht richtig genial aus und hat sogar einen verbesserten Sound (DTS-HD MA) gegenüber der Blu-ray. Leider sehen nicht viele 4K-Blu-rays wirklich gut aus, daher lohnt sich eine genauere Recherche. Von „Hidden Figures“ [4K] war ich doch sehr enttäuscht, während „Can a song save your life?“ [Blu-ray] wirklich fantastisch aussieht.

    Aliens! Fresst mich nicht, ich habe Frau und Kinder. Fresst die! (Homer J. Simpsons)
    #146742

    Reparud Rudrepa
    Community Mitglied
    Beiträge: 235
    @reparud_rudrepa

    @peda Das ist meiner Meinung nach ohne wirkliche Logik, ob Dolby oder dts verwendet wird (das kann Lizenzgründe, persönliche Interessen des Labels haben); in der Regel sind da auch keine allzu großen Unterschiede.
    Zw. Dolby 5.1 und dts-HD zwar schon, aber wenn ich mir das Cover ansehe, dann ist nur der engl. Ton der Blu-ray in HD, der dt. dagegen dts 5.1 und damit gleichwertig.
    „Ärgern“ kann man sich dann allenfalls darüber, wenn der engl. Ton umfangreicher ist als der dt., bspw. Dolby Atmos <-> 5.1. („Ärgern“ habe ich in Anführungszeichen gesetzt, weil ich persönlich das als Jammern auf hohem Niveau sehe, allerdings nutze ich persönlich die Surroundanlage auch kaum noch.)

Ansicht von 15 Beiträgen - 151 bis 165 (von insgesamt 204)

Du musst angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.